Wieviel Platz sollte unter Mac OS X auf dem Startvolume freibleiben ?

Daß man die Festplatte seines Macs nicht bis zum letzten MB mit Daten vollpacken sollte, ist nichts Neues. Auf dem Startvolume muß immer eine gewisse Menge freier Platz vorhanden sein, damit das System fehlerfrei und in normaler Geschwindigkeit arbeiten kann. Aber wieviel freier Platz ist wirklich notwendig und sinnvoll, und wie wirkt sich das auf die Arbeitsgeschwindigkeit des Rechners aus ?

Es gibt zu dieser Frage viele verschiedene Meinungen. Immerhin waren in den ersten Macs, die mit Mac OS X ausgeliefert wurden, noch vergleichsweise winzige Festplatten von nur 10 GB verbaut (z.B. Powerbook G4). Eine Faustregel besagt, daß man mindestens jeweils 10 Prozent des Startvolumes freihalten sollte – da das auch bei den heutigen Plattengrößen noch gilt, muß bei einer aktuellen Platte ein Vielfaches von dem freibleiben, was das gute alte Powerbook insgesamt an Plattenplatz mitbrachte.

Wozu wird der freie Plattenplatz gebraucht ?

1. Virtueller Speicher und Auslagerungsdateien

Mac OS X ist ein multitaskingfähiges Unix-System. Da der Arbeitsspeicher häufig nicht alle Daten aufnehmen kann, muß das System Daten und Programmteile, die gerade nicht benötigt werden, auf die Festplatte auslagern. Der Plattenplatz ist also die Erweiterung des physisch verbauten RAM. Für diese Auslagerungsdaten muß genügend Platz vorhanden sein.

Die Auslagerungsdateien des Betriebssystems sind sicherlich der Bereich, der in Bezug auf den Platzbedarf am wenigsten ins Gewicht fällt. Aber insbesondere Grafik- und Bildbearbeitungsprogramme wie Photoshop mit vielen Ebenen und widerrufbaren Schritten können durchaus einiges an Platz beanspruchen. Manche dieser Programme erlauben das ausdrückliche Zuweisen von zusätzlichen Platten oder Partitionen als Arbeitsvolumes für die Auslagerungsdateien, damit diese im schnellen Anfangsbereich der Platte liegen und dadurch die Datenbewegungen möglichst schnell gehen. Wer mit solchen Programmen arbeitet, sollte also ruhig 20 bis 40 GB dafür freihalten oder gleich eine separate Festplatte dafür vorsehen.

Reine Büroprogramme oder Browser sind da zurückhaltender, aber auch hier werden ohne weiteres einige GigaByte an Cache-Dateien aufgebaut.

Geht ein aktuelles Macbook in den Ruhezustand, wird der Inhalt des RAM-Speichers komplett auf der Festplatte abgelegt – vier bis acht GB kommen da schnell zusammen. Mehr dazu siehe auch in diesem Artikel.

2. Fragmentierung

Das Mac OS X-Startvolume muß normalerweise nicht defragmentiert werden, da das Betriebsystem die Daten intelligent verteilt. Das funktioniert aber nur, wenn ausreichend freie Bereiche auf der Platte vorhanden ist. Wenn der Plattenplatz knapp wird, fragmentiert auch unter OS X die Platte, und diese Fragmentierung der Daten wird nur teilweise und langsam wieder abgebaut. Der Rechner wird langsamer.

Mac OS X legt die Daten nicht ordentlich der Reihe nach ab, sondern eher in der gleichen intelligenten, aber verwirrenden Arbeitsweise eines modernen Hochregallagers. Die Daten werden dahin gelegt, wo gerade ausreichend passender Platz vorhanden ist – ist das nicht der Fall, müssen die Daten gestückelt werden. Das kostet Zeit. Nur mit ausreichend freiem Platz kann Mac OS X auch über Jahre schnell und zuverlässig arbeiten, ohne daß aufwendige Defragmentierungsläufe nötig sind. Wir haben uns in diesem Artikel schon einmal ausführlich mit dieser Thematik beschäftigt. 10 Prozent des Gesamtvolumens der Festplatte sind hier unserer Ansicht nach das Minimum, das zur Vermeidung von Fragmentierungen frei gelassen werden sollte.

3. Festplattengeschwindigkeit

Eine Festplatte ist rein physisch im äußeren Bereich viel schneller als im inneren Bereich. Daher nutzt das System den schnelleren Bereich auch bevorzugt. Der Fachausdruck dafür ist LBA – das bedeutet, daß die Daten physisch auf der Platte immer den gleichen Raum einnehmen. Auf der längeren äußeren Spur ist pro Umdrehung der Platte viel mehr Platz, und daher können dort auch viel mehr Daten untergebracht werden als im kleineren, inneren Kreis. Entsprechend schneller kann gelesen oder geschrieben werden. Der Geschwindigkeitsverlust zwischen den vorderen, äußeren Bereichen der Platte und den hinteren, inneren Spuren beträgt etwa 50%.

Viel Platz auf dem Startvolume bringt deutliche Vorteile bei der Zugriffsgeschwindigkeit, da die Daten eher im schnellen vorderen Bereich der Festplatte abgelegt werden. Je mehr freier Platz, desto schneller die Plattenzugriffe.

Wer ohnehin plant, seine Festplatte durch eine Neue zu ersetzen, sollte sich daher überlegen, für einen vergleichsweise geringen Aufpreis statt 1TB lieber gleich 2TB einzubauen und die Hälfte der Platte einfach leer zu lassen. Auslagerungsdateien und Fragmentierung sind dann erst recht kein Problem mehr.

Was passiert, wenn die Platte zu voll wird ?

Falls das Startvolume doch einmal sehr voll werden sollte, bricht der Mac natürlich nicht schlagartig zusammen. Mac OS X ist in diesem Punkt sogar erstaunlich tolerant – eine diesbezügliche Warnmeldung bekommt man vom Betriebssystem erst, wenn tatsächlich nur noch weniger als etwa 1 GB Platz zur Verfügung steht. Die Geschwindigkeit des Rechners ist dann allerdings schon so stark beeinträchtigt, daß zügiges Arbeiten kaum noch möglich sein dürfte.

Wieviel Platz sollte man freilassen ?

Betrachtet man die unterschiedlichen Anforderungen, wird klar, daß die Frage nach der optimalen Menge des freien Bereiches kaum mit einem festen Wert oder einer Prozentangabe beantwortet werden kann. Im Grunde könnte man sagen: Je mehr, desto besser ! Die häufig genannten 10 Prozent des gesamten Festplattenvolumens sind unserer Ansicht nach das absolute Minimum, wenn der Rechner schnell sein und bleiben soll – also etwa 100 GB bei einem Startvolume von 1 TB Größe. Möglichst viel Platz auf dem Startvolume ist ein echter Mehrwert und läßt den Mac auf die Dauer stabiler und schneller laufen.

(b478/hr)

Artikel und Links zum Thema:
Sollte ich die Festplatte meines Macs regelmäßig defragmentieren ?
Wie funktioniert der Ruhezustand von MacBooks, und wie läßt er sich beeinflussen ?
Warum sind in Mac OS X 10.6 und 10.7 die Festplatten plötzlich größer ?
Gibt es eine Möglichkeit, Photoshop zu beschleunigen ?
Wikipedia: LBA (Logical Block Addressing)
Andreas Kröll: Festplatten
Logdateien belegen über 100 GB Platz auf dem Startvolume
Auf meinem Startvolume ist zuviel Festplatten-Platz belegt – woran kann das liegen ?
Ich habe sehr viele Bilder in iPhoto gelöscht, aber trotzdem wird kein Platz auf der Festplatte frei !
 
  1. Max vor 5 Jahren

    Der ist auch nicht schlecht.
    Vergiss also meine Frage aus dem anderen Kommentar wieviel Festplattenspeicher frei bleiben sollte. Hier steht ja die Antwort: 10%. :-)
    Gruß, Max

    • tiramigoof vor 5 Jahren

      Naja, oder eher: So viel wie möglich… :-)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

© 2017 tiramigoof | dandelion GbR

Bitte melde Dich an:

Passwort vergessen ?