Schrauben am Mac: Was tun, wenns nicht paßt ?

Wer selber an seinen Macs herumschraubt, um z.B. die Festplatte auszutauschen oder den Speicher aufzurüsten, der kennt vielleicht diese Situation: Das Auseinanderbauen war relativ einfach – beim Zusammenbauen hakt es dann aber plötzlich irgendwo. Eine Schraube läßt sich nicht mehr festdrehen. Ein Gehäuseteil will nicht wieder richtig einrasten. Was nun ?

Alle Apple-Geräte sind sehr gut und exakt verarbeitet. Wenn etwas sehr schwer oder anscheinend nur mit Gewalt wieder zusammengehen will, sollte man unbedingt eine Pause machen und sich die Teile noch einmal in Ruhe ansehen: Die Wahrscheinlichkeit ist ziemlich hoch, daß man etwas Wichtiges übersehen hat, oder daß eine Passung eben sehr eng und genau geformt ist. Das Problem dann mit Gewalt „hinzumurksen“, ist fast immer der falsche Weg.

MacBookPro_Schrauben

Beispiel 1: MacBook Pro Gehäuseschrauben

Bei einem Macbook Pro wurde der Deckel abgenommen. Beim Zusammenbauen lassen sich die Schrauben nicht paßgenau wieder hineindrehen.

Der dringende Rat: Schon beim Auseinanderbauen sollte man die Schrauben in derselben Reihenfolge ablegen, wie sie ausgebaut werden. Denn die Schrauben sind bei einigen aktuellen Geräten NICHT identisch, obwohl sie auf den ersten Blick so aussehen !

Die meisten Schrauben sind gleich lang und damit verwechselbar. Einige davon haben jedoch unter dem Schraubenkopf eine Passung – ein winziges Stück ohne Gewinde. Bei den anderen ist das Gewinde bis an den Kopf herangeführt. Kein Wunder also, daß einige Schrauben beim Eindrehen nicht richtig passen wollen.

Macmini_Antenna_Plate

Beispiel 2: Mac mini Late 2012 Antenna Plate

Beim Mac mini Late 2012 muß beim Zusammenbauen die Abdeckung aus Lochblech (Antenna Plate) mit zwei Laschen in entsprechende Aussparungen im Gehäuse eingepaßt werden. Sehr häufig funktioniert das aber nicht – auch mit mittelschwerer Gewaltanwendung widersteht die Konstruktion, ohne sich zu ergeben. Passt es rechts, rutscht die linke Lasche heraus, und umgekehrt. Man kann dann die Laschen überlappen lassen, die Schrauben hineinwürgen und schnell den Deckel draufsetzen…

…oder nach dem Problem suchen: Das Lochblech hat an der runden Seite eine kleine Nut, die in einen passenden Steg an der runden Gehäusehälfte einrasten soll. Die Passung ist sehr eng und schnell ein wenig verbogen. Dann paßt es eben nicht mehr. Wenn man mit einer stumpfen Klinge die Nut vorsichtig wieder etwas öffnet, findet man schnell die zu enge Stelle, und alles paßt wie angegossen.

Ausnahme: Mac Pro Festplattenschlitten

Keine Regel ohne Ausnahme: Die Festplatten-Schlitten in den ersten Mac Pro-Modellen sind so exakt gebaut, daß sie häufig einfach klemmen und nur mit Gewalt herauszubekommen sind. Wahrscheinlich hat sich fast jeder Mac Pro-Besitzer an den älteren Geräten beim herausziehen des gefüllten Festplattenschlittens schon mal die Finger geklemmt (nämlich genau in dem Moment, wenn der Schlitten sich mit einem Ruck löst und die Fingerkuppen zwischen Platte und Schlitten festhängen…). Apple hat dieses Übel bei den späteren Modellen behoben und einen ausreichenden Abstand zwischen Blech und Platte gelassen.

Grundsätzlich gilt: Beim Schrauben an Apple-Geräten sollte man davon ausgehen, daß in der Regel keine Gewaltanwendung nötig ist, sondern alles sehr exakt zusammenpaßt.

(b726/hr)

Artikel und Links zum Thema:
Screenshot Mac mini: iFixit.com
iFixit: Mac Repair
DVD-Laufwerk im Powermac G5 oder Mac Pro austauschen
Optisches Laufwerk im Mac Pro: Zusätzliche S-ATA Schnittstellen auf dem Mainboard nutzen
Kaufberatung Mac Pro 2010: Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für die professionelle Bildbearbeitung
MacBook und MacBook Pro: Flachbandleitungen sind häufig Ursache für Hardwareprobleme
 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

© 2017 tiramigoof | dandelion GbR

Bitte melde Dich an:

Passwort vergessen ?