Fontcache löschen

Seltsame Schriftendarstellung, Programmabstürze – korrupter Fontcache kann eine Vielzahl von Problemen verursachen, und dann sollte man die Cache-Dateien löschen. Aber wie geht das eigentlich ?

Fontcache löschen

Wie so oft gibt es natürlich mehrere Möglichkeiten. Man kann die Dateien per Hand aus dem System „herausfischen“ oder Terminal-Befehle benutzen  – das ist aber nicht unbedingt jedermanns Sache.

Die einfachste Methode, die systemeigenen Fontcache-Dateien zu löschen, ist ein „Sicherer Systemstart“. Dabei werden im Hintergrund verschiedene Systempflege-Routinen durchgeführt und unter anderem eben auch der Fontcache gelöscht. Diese Methode funktioniert ab Mac OS X 10.4, und so gehts:

1. Den Mac neu starten und dabei die Shift-Taste gedrückt halten. Der Startvorgang dauert dadurch länger als gewöhnlich, also etwas Geduld.
2. Wenn der Anmeldedialog mit dem roten Hinweis „Sicherer Systemstart“ erscheint, das Admin-Passwort eingeben und anmelden.
3. Einen normalen Neustart machen. Das wars !

Meistens genügt das schon, um die Probleme zu beheben.

Allerdings verwenden viele Programme mittlerweile eigene Fontcaches, und manchmal sind diese die Ursache der Probleme. Um die programmspezifischen Caches komfortabel zu löschen, muß man zu einem Hilfsprogramm greifen.

Wer ohnehin den Linotype Fontexplorer zur Schriftenverwaltung verwendet, hat unter dem Menüpunkt „Werkzeuge“ die Möglichkeit, sowohl die systemeigenen als auch die programmspezifischen Fontcaches (Adobe, Quark und Microsoft) zu löschen. Man sollte aber den FontExplorer nicht extra zu diesem Zweck zusätzlich installieren.

Ein kostenloses Tool, das ebenfalls die Caches von Adobe-, Quark- und Microsoft-Programmen löscht, ist Font Nuke. Es ist mit Mac OS X von 10.4 bis 10.6 kompatibel.

Auch einige Maintenance-Tools können alle Arten von Cache-Dateien löschen, allerdings ist die Funktion in der großen Menge von Features manchmal etwas schwer zu finden. Als Beispiel sei die Shareware Cocktail genannt:
Die Funktion findet sich hier unter „Files“ und dort unter dem Reiter „Caches“. Klickt man dort auf „Options…“, kann man zusätzlich die programmspezifischen Fontcaches zum Löschen auswählen.

Tools wie Cocktail sind mit Vorsicht zu genießen – wer nicht genau weiß, was er tut, sollte auf keinen Fall einfach damit herumspielen ! Beim Herunterladen muß außerdem unbedingt darauf geachtet werden, daß man die richtige Version für sein Betriebssystem auswählt (10.4, 10.5 oder 10.6).

(a94/al)

Artikel und Links zum Thema:
Linotype: FontExplorer X
Download: FontNuke
Download: Cocktail
Was genau passiert bei einem „Sicheren Systemstart“ ?
 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 tiramigoof | dandelion GbR

Bitte melde Dich an:

Passwort vergessen ?