Nach Update von 10.4 auf 10.5 stürzen fast alle Programme beim Drucken ab.

Symptome:

Nach der Aktualisierung eines Powermac G5 von Mac OS 10.4.11 auf 10.5.6 kann plötzlich aus den meisten Programmen nicht mehr gedruckt werden. Sobald man den Befehl „Drucken“ auswählt oder cmd-P drückt, erscheint für ein paar Sekunden der bunte „Beachball“ – dann stürzt das Programm ab. Der Druckdialog wird gar nicht mehr geöffnet. Schaut man im Crashlog unter Problemdetails nach, findet sich dort die Fehlermeldung: „EXC_BAD_ACCESS (SIGBUS)“.

Auch das Upgrade auf 10.5.8 und die Reparatur der Zugriffsrechte beheben das Problem nicht. Ansonsten läuft alles einwandfrei, außer beim Drucken gibt es keine Abstürze.

Da die Programme ausschließlich beim Aufruf des Druckbefehls abstürzen, liegt die Vermutung nahe, daß das Problem von einem Bestandteil irgendeiner Druckersoftware verursacht wird. Wahrscheinlich ist ein älteres Drucker-Plugin installiert, das mit 10.4 noch funktionierte, aber mit 10.5 nicht mehr kompatibel ist.

1. Drucker-Plugins entfernen

Um zu überprüfen, ob die Abstürze von einem inkompatiblen Plugin verursacht werden, sollte man einmal im Ordner „Library/Printers/PPD Plugins“ nachschauen, welche Plugins dort vorhanden sind. Zum Testen kann man sie einfach mal alle vorübergehend aus diesem Ordner heraus an eine andere Stelle legen (z.B. auf den Schreibtisch) und ausprobieren, ob das Drucken jetzt funktioniert. Falls unter den Plugins welche sind, die sowieso nicht mehr benötigt werden (z.B. weil es den dazugehörigen Drucker schon gar nicht mehr gibt), können diese gleich gelöscht werden.

2. Drucker löschen

Um herauszufinden, welche Druckersoftware Probleme macht, hilft es manchmal, alle im System angelegten Drucker zu entfernen (in den Systemeinstellungen im Bereich „Drucken und Faxen“ per Klick auf das Minus-Zeichen). Versucht man anschließend noch einmal zu drucken, bekommt man in manchen Fällen beim ersten Versuch eine Fehlermeldung mit einem konkreten Hinweis auf die schuldige Software.

3. Aktuelle Treiber installieren

Gerade bei größeren Systemupdates sollte man unbedingt sicherstellen, daß die passende Druckertreiber-Version für das neue Betriebssystem installiert ist. Fast alle Druckerhersteller stellen auf Ihren Support-Seiten Treiber für die verschiedenen Versionen von Mac OS X zur Verfügung.

In unserem Fall war eindeutig das veraltete Plugin „Lexmark Color“ für die Abstürze verantwortlich. Sobald wir es aus dem System entfernt hatten, konnte sofort wieder problemlos gedruckt werden.

(f441/al)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 tiramigoof | dandelion GbR

Bitte melde Dich an:

Passwort vergessen ?