Bildschirmfotos am Mac erstellen

Mit dem Mac war es schon immer ganz einfach, Bildschirmfotos zu erstellen. Schon in den uralten Zeiten von Mac OS 7 war diese Funktion ins Betriebssystem eingebaut: man konnte per Tastaturkürzel ein Foto des gesamten Bildschirms oder eines ausgewählten Bereiches machen, ohne irgendwelche zusätzlichen Erweiterungen zu installieren.

Mit Mac OS X sind im Laufe der Zeit viele nützliche Features hinzugekommen. Hier ein Überblick.

Screenshots mit Mac OS X

Die Tastaturkürzel für die Erstellung von Bildschirmfotos hat Apple seit Mac OS Classic unverändert beibehalten: Mit dem Kürzel „cmd-Shift-3“ wird der gesamte Bildschirm fotografiert, mit „cmd-Shift-4“ läßt sich ein beliebiger Ausschnitt wählen. Neu hinzugekommen ist „cmd-shift-4-Leertaste“ – damit lassen sich ganze Objekte fotografieren, z. B. Fenster, Menüs, Icons oder das Dock.

Die Screenshots werden auf dem Schreibtisch gespeichert und bis Mac OS X 10.5 automatisch fortlaufend numeriert (Bild 1, Bild 2, Bild 3…). 10.6 vergibt den Namen „Bildschirmfoto“ plus Datum und Uhrzeit der Aufnahme.

Seit Mac OS X 10.4 ist PNG (Portable Network Graphics) als Dateiformat für die Bilder voreingestellt.

PNG-Dateien können auch Transparenzinformationen enthalten, und das hat einen großen Vorteil: Fotografiert man ein einzelnes Objekt, also ein Finderfenster oder ein Objekt auf dem Schreibtisch, hat das Bild einen transparenten Hintergrund ! Dadurch werden z.B. die hinter den Fenstern liegenden Schlagschatten im Screenshot perfekt dargestellt, und auch abgerundete Ecken von Fenstern oder Icons bleiben erhalten. Dieses Feature gibt es allerdings erst ab Mac OS X 10.5.

Gesamter Bildschirmcmd-shift-3-
Ausgewählter Bereichcmd-shift-4Der Mauszeiger verwandelt sich in ein Fadenkreuz
(zum Abbrechen „esc“ drücken).
Mit der Maus ein Rechteck aufziehen und loslassen.
Gesamtes Objektcmd-shift-4-LeertasteDer Mauszeiger verwandelt sich in ein Kamerasymbol
(zum Abbrechen „esc“ drücken).
Mit der Maus auf das gewünschte Objekt zeigen,
so daß es blau markiert ist, dann klicken.

Wer nicht möchte, daß der Screenshot als Datei gespeichert wird, kann zusätzlich zu den Tastenkombinationen noch die Taste „ctrl“ drücken. Dann landet der Schnappschuss in der Zwischenablage und kann von dort aus an der gewünschten Stelle eingefügt werden. Die daraus resultierenden Affengriffe sind allerdings nicht so ganz leicht zu handhaben…

Die Funktion „Ausgewählter Bereich“ bietet – ebenfalls erst ab 10.5 – zusätzlich noch die Möglichkeit, den gewählten Bildschirmausschnitt anzupassen, bevor das Foto gemacht wird. Der Ausschnitt läßt sich auf dem Bildschirm verschieben oder seine Größe in allen Richtungen verändern. Dazu drückt man zunächst das Kürzel “cmd-shift-4“, zieht mit dem Fadenkreuz ein Rechteck auf, hält die Maustaste gedrückt und wählt dann folgende Tasten:

cmd-Shift-4,
Rechteck aufziehen,
Maustaste gedrückt halten
LeertasteDas Rechteck kann auf dem Bildschirm
verschoben werden.
cmd-Shift-4,
Rechteck aufziehen,
Maustaste gedrückt halten
ShiftDie Größe des Rechtecks kann horizontal oder
vertikal verändert werden - allerdings immer nur
in die Richtung, in die die Maus zuerst bewegt wurde.
cmd-Shift-4,
Rechteck aufziehen,
Maustaste gedrückt halten
AltDie Größe des Rechtecks kann beliebig in alle Richtungen
um den Mittelpunkt herum verändert werden.
Schatten deaktivieren

Die halbtransparenten Schatten um die Finderfenster sehen zwar nett aus, nehmen aber auch ziemlich viel Platz weg. Für manche Zwecke sind unschattierte Fenster-Fotos praktischer.
Eine einfache Möglichkeit zum fotografieren von Fenstern ohne Schatten bietet das Programm „Bildschirmfoto“ (siehe unten).

Die Schatten lassen sich natürlich auch per Terminalbefehl aus- und einschalten:

1. Das Terminal öffnen (Programme/Dienstprogramme) und folgende Befehle eingeben:
Schatten deaktivieren:
defaults write com.apple.screencapture disable-shadow -bool true
Schatten wieder aktivieren:
defaults delete com.apple.screencapture disable-shadow
3. Den User ab- und wieder anmelden oder einen Neustart machen.

Dateiformat und Speicherort ändern

Das Dateiformat und der Speicherort für die Finder-Screenshots sind fest voreingestellt: man bekommt PNG-Dateien, die auf dem Schreibtisch abgelegt werden. Die Systemeinstellungen bieten keine Möglichkeit, diese Einstellungen anzupassen – aber es geht natürlich trotzdem.

Wie sich das Standard-Dateiformat ändern läßt, so daß anstelle von PNG-Dateien z.B. PDFs oder JPGs erzeugt werden, haben wir in diesem Artikel schon einmal beschrieben.

Um den Speicherort für die Bildschirmfotos zu verändern, kann man das Terminal benutzen:

1. An der gewünschten Stelle einen Ordner anlegen, z.B. „Shots“ auf dem Schreibtisch.
2. Das Terminal öffnen (Programme/Dienstprogramme) und folgenden Befehl eingeben:
defaults write com.apple.screencapture location /Users/Username/Desktop/Shots
Der Pfad muß natürlich entsprechend angepaßt werden.
3. Den User ab- und wieder anmelden oder einen Neustart machen.

Wer nicht so gerne mit Terminal-Befehlen hantiert, kann zu diesem Zweck auf eines der vielen praktischen und kostenlosen Systemtools zurückgreifen: sowohl das Dateiformat als auch der Speicherort der Screenshots lassen sich z. B. mit TinkerTool oder Cocktail sehr komfortabel einstellen.

Das Programm „Bildschirmfoto“

Zusätzlich zu den vielen Möglichkeiten, die das System schon bietet, bringt Mac OS X noch das Programm „Bildschirmfoto“ mit; es findet sich in Programme/Dienstprogramme und ist eher für User gedacht, die lieber Menüs anklicken als Tastaturkürzel zu benutzen. Die Funktionen sind sehr übersichtlich gehalten – einzige Einstellmöglichkeit ist die Form des Mauszeigers, der auf dem Foto dargestellt werden soll. Voreingestellt ist ein unsichtbarer Mauszeiger. Im Menü „Foto“ finden sich im Prinzip dieselben Funktionen, die man ohnehin schon zur Verfügung hat, auch ohne noch extra das Programm Bildschirmfoto zu starten: nämlich „Gesamter Bildschirm“, „Ausgewählter Bereich“ und „Fenster“. Viele der oben beschriebenen Möglichkeiten funktionieren hier nicht.

Die einzige zusätzliche Funktion, die das Programm bietet, ist der Selbstauslöser. Klickt man auf „Starten“, wird nach 10 Sekunden ein Foto des gesamten Bildschirms gemacht, und zwar inklusive aller aufgeklappten (auch verschachtelten) Menüs und vergrößerter Docksymbole – diese Objekte lassen sich ausschließlich mit dem Selbstauslöser fotografieren.

Im Unterschied zu den normalen Screenshots werden die mit „Bildschirmfoto“ erstellten Bilder nicht automatisch auf der Festplatte gespeichert, sondern nur als neue Datei geöffnet. Sichern muß man sie dann selbst, auch der Dateiname wird nicht automatisch vergeben. Als Dateiformat ist hier interessanterweise TIFF voreingestellt – die Finderfenster haben auf diesen Fotos also keine Schatten.

Welche Objekte lassen sich fotografieren ?
Gesamter BildschirmOS X und Bildschirmfotocmd-shift-3
Ausgewählter BereichOS X und Bildschirmfotocmd-shift-4
Gesamtes Fenster mit SchattenOS Xcmd-shift-4-Leertaste
Gesamtes Fenster ohne SchattenBildschirmfoto
Objekt auf dem SchreibtischOS Xcmd-shift-4-Leertaste
MenüOS Xcmd-shift-4-Leertaste
Menü mit UntermenüsBildschirmfotoSelbstauslöser
MenüleisteOS Xcmd-shift-4-Leertaste
DockOS Xcmd-shift-4-Leertaste
Dock mit VergrößerungBildschirmfotoSelbstauslöser
Dock-MenüOS Xcmd-shift-4-Leertaste
Dashboard Widgets und ElementeOS Xcmd-shift-4-Leertaste
Zusätzliche Tools

Die Bordmittel für die Erstellung von professionellen Screenshots mit Mac OS X sind so vielseitig, daß für die meisten Anwendungsbereiche eigentlich kaum Wünsche offenbleiben. Trotzdem gibt es einige Dinge, für die man dann doch ein zusätzliches Programm benötigt: zum Beispiel die flexiblere Auswahl von mehreren Einzelobjekten, beliebige Auswahl von Dateiformaten, Screencasts oder Screenshots von DVDs (die Mac OS X nach wie vor nicht gestattet und bei geöffnetem DVD-Player und eingelegter DVD alle Screenshot-Funktionen kurzerhand deaktiviert).
Auch Screenshots über die Erstellung von Screenshots sind übrigens ohne zusätzliche Software nicht hinzukriegen… :-)

Es gibt eine ganze Reihe von kostenlosen Tools zum Thema Bildschirmfotos am Mac – meiner Meinung nach bieten die meisten aber gegenüber den Bordmitteln nur recht wenig Mehrwert. Nur im Bereich Screencasts lohnt es sich, sich im Freeware- und Shareware-Bereich umzusehen – denn diese Funktion wird von Mac OS X ja gar nicht angeboten.

Als professionelle, aber kostenpflichtige Software sei hier zu guter Letzt noch das gute alte SnapzPro von Ambrosia Software erwähnt. Das Programm kostet 69 Dollar.

Sobald man SnapzPro aktiviert, friert es den aktuellen Zustand des Bildschirms einfach ein – und umgeht dadurch das größte Problem bei der Erstellung von Screenshots: viele Objekte verschwinden nämlich, sobald man mit der Maus klickt, und können deshalb nicht fotografiert werden. Durch das „Einfrieren“ bleibt der exakte Zustand des Bildschirms erhalten – also auch veränderte Mauszeiger, eingefärbte Bereiche, vergrößerte Dock-Icons etc.

SnapzPro bietet eine Menge Optionen: neben der Aufzeichnung von Screencasts natürlich auch die individuelle Auswahl von Dateiformaten, Bildqualität, Zoom, Wasserzeichen und vieles mehr. Auch die beliebige Auswahl mehrerer aufgeklappter Menüs ist kein Problem.

Um das Programm schnell aufrufen zu können, läßt sich ein Tastaturkürzel vergeben. Das ist zwar sinnvoll und praktisch – unschön ist allerdings, daß dieses Kürzel automatisch und ohne Warnung den Finder-Shortcut „cmd-shift-3“, also den für den Screenshot des gesamten Bildschirms, ersetzt. „cmd-shift-3“ funktioniert dadurch nicht mehr.
Im Bereich der Transparenzen bietet SnapzPro leider keine Glanzleistung. Finderfenster haben keine Schatten, ganz egal welches Dateiformat man wählt. Die Objekte sind nicht freigestellt, der Hintergrund ist immer mit auf dem Bild und muß mühsam per Hand entfernt werden.

Wer viele und professionelle Bildschirmfotos erstellen muß, findet in ist SnapzPro aber trotz allem eine nützliche Ergänzung zu den Bordmitteln von Mac OS X.

Über Hinweise und praktische Erfahrungen mit weiteren Screenshot-Tools würden wir uns freuen !

(a264/al)

Artikel und Links zum Thema:
Standard-Dateiformat des Bildschirmfotos ändern
Download: TinkerTool
Download: Cocktail
Ambrosia Software: SnapzPro X

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 tiramigoof | dandelion GbR

Log in with your credentials

Forgot your details?