iMac 27“ schaltet sich im laufenden Betrieb einfach aus

Symptome:

Manche 27“ iMacs schalten sich im laufenden Betrieb einfach ohne Vorwarnung aus. In einigen Fällen passiert das nur bei ganz bestimmten Tätigkeiten – beispielsweise immer dann, wenn man in Photoshop ein Bild modifizieren möchte. Bei den meisten iMacs tritt das Problem aber bei den verschiedensten Gelegenheiten und ohne besonderen Anlaß auf, mal nur einmal am Tag, bei manchen auch viel häufiger. Der Fehler betrifft hauptsächlich die Mid 2010-Modelle.

Lösung:

Die aktuelle iMac-Serie läßt sich ja erfreulicherweise auf 16 GB Arbeitsspeicher aufrüsten – von dem Ausschalt-Problem sind allerdings ausschließlich Rechner betroffen, die mit den vollen 16 GB ausgestattet sind. Der Fehler kommt eindeutig aus dem Bereich der RAM-Adressierung.

Eine endgültige, befriedigende Lösung für das Problem, z. B. ein Firmware-Update, gibt es von Apple bisher leider noch nicht. In einigen Fällen hilft es, die RAM-Module auszutauschen – der iMac verträgt sich mit manchen Modulen anscheinend einfach besser als mit anderen. Warum das so ist, weiß bislang niemand. Mit der Marke oder der Qualität der Speichermodule hat das nichts zu tun, die Module sind auch nicht defekt – auch sehr gute und zuverlässige Hersteller waren schon betroffen, und Module, die bei einem iMac zum Abschalten führen, laufen in einem anderen Gerät völlig rund.

Die einzige sichere Methode, um das unkontrollierte Abschalten zu verhindern, besteht zur Zeit darin, einen der vier RAM-Bausteine auszubauen und den iMac mit nur drei Modulen, also 12 GB zu betreiben. Man darf gespannt sein, ob Apple sich in absehbarer Zeit eine bessere Lösung einfallen läßt.

Ein (sehr langer) Thread zum Thema findet sich im Apple Discussions-Forum (englisch).

(f479/al)

  1. becker oliver ago 8 Jahren

    hallo, exakt das gleiche problem haben wir auch, gibt es mittlerweile eine lösung. bei gravis stösst man auf taube ohren. gruß oliver

    • tiramigoof ago 8 Jahren

      Hallo Oliver,
      bislang haben wir nichts Neues dazu gehört – ich recherchiere aber in den nächsten Tagen nochmal. Vielleicht finde ich ja was.
      Grüße :-) Anette

  2. Christoph ago 7 Jahren

    Hallo,
    ich habe den Thread eben gefunden. Mein iMac hat das selbe Problem. Da es erst seit kurzem Auftritt und die Garantie ja nur ein Jahr lang gilt, weiß ich nicht was ich nun tun soll. Gibt es denn schon eine Lösung?

    • tiramigoof ago 7 Jahren

      Hallo Christoph,
      es hat sich mittlerweile herausgestellt, daß manche Mac-Modelle nur mit Original Samsung-Speicher richtig laufen, darunter einige iMacs und auch Mac minis. Anderer Speicher raus – Samsung Speicher rein – alles ist gut. Hat jetzt schon in mehreren Fällen funktioniert. Das heißt nicht, daß die anderen Module defekt oder schlecht sind – die Rechner mögen sie einfach nicht. Die Original Samsung-Steine sind ein bißchen teurer, aber nicht sehr viel.
      Grüße :-) Anette

      • Andi ago 2 Jahren

        Hallo Anette
        Hattest Du seit dem Auswechseln der RAM Karten keine Probleme mehr?
        Vielen Dank für Deine Antwort.
        Gruss Andi

  3. Ulli ago 7 Jahren

    Identisches Problem bei meinem iMac 27″ 2,8GHz; Intelcore i7; 8GB RAM;
    apple support in Köln hat das Netzteil getauscht. Das Problem besteht unverändert weiter.
    Gruß
    Ulli

  4. Inauen ago 5 Jahren

    Hallo,
    hat jemand eine Ahnung, ob dieses Problem auch bei den neuen 2012/13 Modellen vom i-Mac z.B. 27″/3.4QC/2x8GB 16GB (Aufgerüstet Variante) aufgetreten sind? Und was kann man degegen tun? Habe nämlich genau dieses Problem und der Techniker meint das Gerät sei in Ordnung… komme mir etwas verarscht vor ;-(
    Gruss,
    Roman

  5. Roland ago 5 Jahren

    Habe das gleiche Problem.
    ASP Meinte es gäbe Verzeichnisfehler auf der Festplatte und hat MAC OS X 10.9.2 neu aufgespielt. Geholfen hat es nicht. Mein iMac 12,2 mit 27″ 3,1GHz Intel Core i5 hatte vor kurzem erst eine Speichererweiterung von 8 auf 16 GB bekommen. Ich teste gerade, ob es wirklich an der Vollbelegung der Speicherplätze liegt. Offiziell sollte der nachgesteckte Speicher von Memorycity Apple-tauglich für genau dieses Modell sein. Samsumg-Speicher ist es jedoch keiner.

  6. Roland ago 5 Jahren

    So ich habe es nun versucht den iMac mit nur drei Speichermodulen laufen zu lassen, also 2 originale Module und 1 zugekauftes Modul. Der Effekt ist der gleiche. Leider keine Besserung. Ich habe daraufhin das zweite zugekaufte Modul ebenfalls noch entfernt. Jetzt läuft wieder alles wie gewohnt. Jetzt frage ich beim Händler nach, was der sich dabei denkt, diesen Speicher als tauglich für genau diese Model zu bezeichnen. Mal sehn was er antwortet.

  7. Roland ago 5 Jahren

    Der Hinweis mit dem Samsung-Speicher scheint Gold wert zu sein.

    Mein Händler hat die Speicherbausteine getauscht gegen Samsung-Bausteine mit Mustang-Label drauf. Seit die drin sind, arbeitet mein iMac nun seit 3 Tagen durchgehend fehlerfrei mit 16 GB. Ich hoffe das das nun auch so bleibt.

    Vielen Dank für den Tipp.

    • tiramigoof ago 5 Jahren

      Hallo Roland, es gibt einige iMac- und Mac mini-Modelle, die beim Speicher sehr empfindlich sind. Super, daß Dein Mac jetzt stabil läuft. Beim Speicher sollte man wirklich auf Qualität achten ! Grüße :-) Anette

  8. Ingo ago 4 Jahren

    Hallo zusammen,
    Das beschriebene Probleme tritt auch seit neusten bei mir auf.
    Ich habe den iMac (27-inch, Late 2012) direkt mit 16GB bestellt.

    Die Speicherbelegung zieht wie folgt aus:
    BANK 0/DIMM0:
    Größe: 8 GB
    Typ: DDR3
    Geschwindigkeit: 1600 MHz
    Status: OK
    Hersteller: 0x802C
    Teilenummer: 0x31364A5446314736344A485A2D3147364532
    Seriennummer: 0x3263C1AE

    BANK 1/DIMM0:
    Größe: 8 GB
    Typ: DDR3
    Geschwindigkeit: 1600 MHz
    Status: OK
    Hersteller: 0x802C
    Teilenummer: 0x31364A5446314736344A485A2D3147364532
    Seriennummer: 0x3263C1AD

    2 Jahre lief der Mac normal.
    Auch in der Diagnose wird kein Fehler angezeigt.
    Mal läuft der Mac stundenlang ohne Probleme, Dann wiederum fährt er nach ca. 30 min. runter.
    Könnte es auch ein Wärmeproblem sein?
    Die GPU hat natürlich den höchsten Wert der liegt gerade bei 43,0″ C ist dieser Wert i. O. ?
    Hat einer eine Idee wie ich dieses Problem lösen kann.

  9. Michael ago 4 Jahren

    Hi Leute!

    Ich habe nun seit ca. 2 Monaten auch dieses Problem.
    Ich habe eine Late 2012 27″ iMac mit 3,4 GHz i7 und 16GB RAM. Hab den Mac schon so gekauft.
    An den RAM wird es also eher nicht leiden denke ich.

    Bei mir konnte ich das Problem inzwischen so einschränken dass es so aussieht als ob es mit mehreren Faktor zu tun hat.
    Der Computer schaltet sich normal nach ca. 6 – 8 Stunden normal arbeiten ab, einfach so.
    Reproduzieren kann man den Fehler allerdings wenn man von Geeks3D das FurMark Benchmark mit den bereits eingestellten Werten laufen lässt (also Auflösung 1024×640, Test: FurMark (OpenGL 2.1 / 3.2) und sonst nichts). Das seltsame ist, wenn man einen Stress Test mit den genannten Werten macht läuft er ohne Probleme. Nur beim Benchmark, genau am Ende wenn das Benchmark fertig ist, schaltet er ab. Das allerdings auch nicht direkt nach dem Starten wenn er länger aus war (über Nacht z.b.) sondern erst wenn das System ein wenig warm gelaufen ist.
    Hitze kann deswegen kaum alleine dafür verantwortlich sein weil wenn das Benchmark kurz bevor es zu ende ist manuell abgebrochen und erneut gestartet wird, kann man das so oft wiederholen bis einem langweilig wird oder man es durchlaufen lässt und er wieder abschaltet. Bei einem Hitze Problem würde er nicht immer an der selben Stelle aus gehen sondern wenn die Werte überschritten sind.

    Weiters scheint ein langes vom Storm nehmen (>1 Stunde) etwas zu bewirken. dann läuft er nämlich wieder ein bis zwei Tage ohne Probleme.

    Beim Servicepartner konnten Sie den Fehler nicht finden.

    Ich bin wirklich ratlos…

    Würde mich freuen wenn ihr vielleicht noch Tipps hättet woran es liegen könnte.

    • Mike ago 3 Jahren

      Hallo,

      ich auch seit ca. 3 Wochen genau das selbe Problem. Mein iMac 27″ late 2012 mit 3,2 GHz schaltet sich nach bestimmten Anwendungen ab. Dachte auch lange daran, dass das Problem an der Hitze liegt. Aber es gibt Anwendungen, die eine stärkere Belastung sind, wo er durchläuft.
      Habe bereits auf SAMSUNG Speicher gewechselt, (2×8 GB), hat aber nur ein paar Tage eine Veränderung gebracht. Habe auch schon einige Analysen Tools getestet, keines hat einen Fehler angezeigt.

      Würd mich auch über jeden Tipp freuen, den wir kriegen können. Armer iMac

    • Ahmad ago 2 Jahren

      Hallo Michel
      Das was du schreibst klingt sehr interessant. Damit lässt sich der Fehler vorerstmal beim Fachhändler nicht reproduzieren. Seitens Apple ist es sehr unverschämt. Ich hatte meinen Sch… IMac bei Apple, und dort meinten sie sei alles in Ordnung. Es ist eben nicht alles in Ordnung. Da müsste man sich überlegen eine Sammelklage zu machen (klingt für mich wie gewollt Obsolet). Mein alter PC lief mehere Jahre bis er mir zu langsam wurde.

  10. Gitti ago 4 Jahren

    Sind die fehlerhaften Macs an einer mehrfach-Steckdosenverlängerung oder direkt an eine feste Stecknose in der Wand angeschlossen?

  11. Uwe Gieseke ago 3 Jahren

    Mein Imac frühes 2008 Modell, 20″ 2,4 Ghz Intel Core 2 Duo, hat dieses Problem von Beginn an. Ich habe ihn Anfang Mai 2008 gekauft und manchmal häufiger, manchmal seltener geht er im laufenden Betrieb aus. Alle Versuche von Gravis und anderen sogenannten Mac-Experten brachten keinen Erfolg. Der Rechner konnte durch Verbiegen des Chassis oder etwas härtere Schläge auf den Rand sowohl ein als auch ausgeschaltet werden. Nach 3 Jahren war die erste Festplatte hin, eine 2. musste rein. Das habe ich dann selbst gemacht. Dabei entdeckte ich, dass die Abschirmung des hinteren Gehäuses nicht fest verklebt war. Nachdem ich den Rechner soweit auseinander hatte, dass ich problemlos überall dran kam, korrigierte ich den richtigen Sitz der Abschirmeinlage. Nach dem Zusammenbau hatte ich mit selbstständigem Ausschalten erst einmal Ruhe. Allerdings fing es dann wieder an und einmal versuchte der Rechner 11 mal hochzufahren und schaltete sich immer wieder aus. In der Konsole konnte man das auch nachvollziehen. Dann ging es eine Zeit gut, bis die 2. Festplatte wegen der Falschbelastung (Kurzschluss?) geschrottet wurde.
    Jetzt baute ich die dritte ein und entdeckte ein kleines metallummanteltes Schaumstoffstück, dass auf der Hauptplatine lag. Das hatte sich irgendwo oben gelöst und war runtergerutscht. Ich entfernte es und hatte erst einmal Ruhe. Dann fing es wieder an und in unregelmäßigen Abständen schaltete er sich wieder aus und an. Ich kann das provozieren, wenn ich den Rahmen mit den Händen leicht verwinde. Meine Annahme ist, dass die Abschirmung unter thermischer Ausdehnung irgendwo auf der Platine einen Kurzschluss verursacht. Vielleicht sind es auch kaputte Kabel, wer weiß. Wenn mechanische Belastung dazu in der Lage ist hat das mit Software nichts zu tun. Mittlerweile habe ich die 4. Festplatte drin und jedesmal wenn ich das Gehäuse aufhatte, dauert es einige Zeit bis das Ausschalten wieder anfängt. Jetzt habe ich mir vorgenommen, beim nächsten Öffnen die Abschirmung festzukleben und alle Platinen mit Pappe von einander und zum Gehäuse zu isolieren. Fazit: ich denke, dass aufgrund der eng zusammengepackten Bauteile und des deutlichen Temperatureinflusses interne Kontakte entstehen, die für einen minimalen Kurzschluss sorgen und der Rechner dann abschaltet, um größeren Schaden zu vermeiden.

    • Author
      tiramigoof ago 3 Jahren

      Hallo Uwe,
      sorry für die Verspätung und vielen Dank für Deinen Bericht !
      Grüße :-) Anette

  12. Amra ago 3 Jahren

    Ich habe ebenfalls einen iMAC 27″ Late 2012 (16 GB seit dem Kauf)und auch bei mir hat sich seit ein paar Monaten dieses Problem eingeschlichen. Ich kann jedoch keinen Zusammenhang zu irgendeiner Anwendung feststellen. Die Laufzeit bis zu dem Absturz wird allerdings immer kürzer, diese Woche ist er bereits 2 mal nach bereits 10 Minuten aus gegangen. Ich habe keinerlei Änderungen an der Hardware gemacht und auch keine neue Software in den letzten Monaten installiert.
    Was bei mir noch der Fall ist ist, dass ich das Netzkabel ziehen muss und es auch länger ablassen muss, bevor der Rechner wieder startet. Ein reines warten, ohne Netzkabel vom Rechner zu ziehen hilft gar nichts.
    Wenn ihr noch Lösungsansätze habt, wäre ich dankbar für jeden Hinweis.

  13. Benedikt ago 3 Jahren

    Ich habe exakt das gleiche Problem….iMac schaltet sich ab und lässt sich dann nicht mehr anschalten (außer man nimmt ihn für mind. 10min vom STrom)….beim Service hat man mir nun Festplatte und Mainboard ausgetauscht…hat nichts geholfen,,,,Problem besteht weiterhin…

    Hattet ihr Lösungen gefunden???

  14. Peter ago 3 Jahren

    Peter

    Hallo, mein 21″ hat das gleiche Problem, und das schon seid Januar. Im Apple Service wurde Softwareupdate und scheidendes gemacht. Und bezahlte ca. 140,00€ da mein iMac nicht mehr in Garantie ist. Nach 3 Tagen wieder das gleiche Problem. Nach verschiedenen versuchen wurde das Netzteil gewechselt und seither lief d iMac tadellos ca Monate. Leider ist das Problem jetzt wieder aufgetreten und der iMac lässt sich auch nach 1 Tag nicht mehr einschalten. Ist schon ärgerlich.
    Mal schauen was sie jetzt dazu sagen.

    Vielleicht weis jemand einen zusätzlichen hilfreichen Rat!

  15. Markus Kessler ago 3 Jahren

    Hi,
    gleiche Probleme. iMac 27 im Januar 2016 geliefert. Nicht reproduzierbar ausgegangen und wieder an. Hatte 16 GB RAM verbaut. 8 Original und 8 vom Reseller. Sämtliche Speichermodule hin und her getasucht, Leichte aber keine wirkliche Verbesserung. Jetzt habe ich nur die Originale drin ab Werk. Läuft besser, fällt aber trotzddem immer mal wieder aus.

    Ich werde es mal mit Samsung versuche, aber die Sache mit den mechanischen Fehlern die Uwe beschreibt, scheinen mir sehr schlüssig. Ich werde das Gehäuse mal „verbiegen“.

    Ich finde einfach nur schlimm, dass bei 4K EUR Arbeitsgeräten, solche Dinge passieren. Vor dem Tod
    des Apple Chefs, gab es weniger bis gar keine solcher schlimmen Dinge. Mein Alter iMac (8Jahre) läuft und schnurrt …

    Wir hören uns.

  16. Uwe Gieseke ago 3 Jahren

    So jetzt habe ich endlich die Zeit gefunden meinen Mac auseinander zu bauen und dem Problem auf den Grund zu gehen. Dazu habe ich mir eine starke Taschenlampe und eine Lupe geholt und dann alle Teile langsam und sorgfältig abgebaut. Nachdem das LCD-Paneel runter war, habe ich alle Platinen und Kabel mit Licht und Lupe untersucht. Keine Auffälligkeiten. Als ich dann die kleinen angeschraubtenPlatinen näher untersuchte und feststellen wollte, ob es da irgendwie zu einem elektrischen Kontakt kommen könnte, sah ich, dass ein Teil der Abschirmfolie, der auf die Kopfhörer und Mikrofonbuchse geklebt war, nicht mehr est war. Die Abschirmfolie ist eigentlich selbstklebend. Ich schaltete den Rechner ein, ohne die abgebauten Teile, und beobachtete den Folienschnipsel. Er bewegte sich minimal hin und her. Die Bewegung wurde von dem rechten Lüfter verursacht. Dann blies ich kräftig dagegen, der Schnipsel flatterte krätig, berührte die Rückseite des Motherboards, und der Rechner ging aus. Die Lüfter fuhren runter, der Kontakt des Schnipsels zum Motherboard ging verloren und der Rechner startete von allein. Wie in all den Jahren vorher und immer in unregelmäßigen Abständen. Ich wiederholte diesen Test noch einmal. Wieder mit dem gleichen Ergebnis. Jetzt war ich mir sicher, die schlecht fixierte Abschirmung wird beim Betrieb und mit montiertem LCD-Paneel durch den rechten Lüfter und eventuell thermische Luftströme gegen das Motherboard geweht und ein Kurzschluss ausgelöst. Das passt auch zu der Situation, dass er sich manchmal nicht sofort wieder einschaltet, oder Stunden lang nicht einschalten lässt. Auch das Gegenschlagen und Verwinden des Gehäuses können diesen Effekt ausgelöst haben. Solange die Abschirmung Kontakt zum Motherboard hat, geht nichts mehr. Meine Lösung: ich fixierte den Streifen mit etwas Klebefilm an den Gehäusen der beiden Miniklinkenbuchsen und baute den Rechner zusammen.
    Seitdem ist er jeden Tag 12 Stunden gelaufen und nichts ist mehr passiert. Ich habe diverse Programme mit extrem hohen Belastungen für die Prozessoren und Festplatte gestartet. Der Rechner läuft so wie es sein soll. Auch ein aktives Lüfterprogramm, dass die Lüfter bis zum Anschlag hochfährt, hat keine negative Wirkung gezeigt.
    So jetzt hoffe ich, dass alle Anderen mit dem gleichen Problem auch die gleiche Ursache haben und ein Techniker mit diesen Infos helfen kann. (Es baut ja nicht jeder seinen Mac auseinander:-))

    • Patrick ago 3 Jahren

      Hallo Uwe, das klingt ja nach der richtigen Lösung. Ich hab genau das selbe Problem. Seit geraumer Zeit habe ich das selbe Problem. Obwohl Speicher aufgerüstet (32GB – alle 4 Neuware) passiert es in den letzten 2 Monaten öfters. Speicher wurde früher gekauft – kann also nicht da dran liegen. Ist übrigens ein 2012er Late iMac. Apple Care natürlich vorbei. Hab schon Termin für ein Netzwechsel beim Apple Service Provider für einen Netzwechsel – werde ihm jedoch den Text in die Hand drücken und mal sehen ob es bei mir auch da dran liegen könnte. An sich schon ein starkes Ding: Ist schon mein 2ter iMac. Die Dinger kosten ein Schweinegeld – welches ich gerne bezahle – wenn nicht solche Macken eintreten würden, zumal ich das Teil zum arbeiten brauche. Da kann man also erwarten, daß sowas nicht passiert. Ich melde mich und werde berichten ob es dieses Problem gewesen ist. Danke Uwe.

    • Tobbl ago 3 Jahren

      Vielen Dank für den ausführlichen Post. Haben denn nun schon mehrere das Problem mit der Abschirmfolie beobachten können und dann auch dadurch das Problem gelöst?

  17. Günter ago 3 Jahren

    Hallo.
    Ich habe das Problem auch und glaube es lokalisiert zu haben. Ich habe einen iMac 27 mit 32GB. Die Zuverlässigkeit des Tablet kommt darauf an, in welcher USB-Buchse das Funkmodul eingeschoben wird. Das Zeichenbrett Wacom Intus pro wird lediglich zur Bildbearbeitung in Photoshop gebraucht.
    Das Brett läuft wochenlang tadellos, bis ich den USB-Port für andere Dinge (zB. Kartenleser) benötige und umstöpsel.
    Dann geht die Experimentiererei wieder von vorne los. Das Problem bestand bereits, als ich noch 16GB eingebaut hatte.

  18. Sunny ago 3 Jahren

    Danke an Uwe für die ausführliche Arbeit. Kannst Du eine Anleitung empfehlen, um den iMac selbst auseinander zu bauen?

  19. Joachim Goldbach ago 3 Jahren

    Hallo Uwe,
    habe mit großem Interesse deinen letzten Bericht gelesen. Bei meinem iMac handelt es sich um einen:
    iMac (27 Zoll, Ende 2012)
    Prozessor 3,4 GHz Intel Core i7
    Speicher 32 GB 1600 MHz DDR3
    Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 675MX 1024 MB
    Gekauft habe ich ihn im Mai 2013.
    Das Ausschalten fing bei mir erst vor ca. 8 Wochen an und lief genauso ab wie bereits von allen Anderen Betroffenen hier schon beschrieben.
    Aufgrund deiner Beschreibung habe ich mir jetzt mal bei iFixit die Klebestreifen bestellt und möchte meinen iMac aufmachen.
    Bei meinen Studien von diversen Videos auf YouTube und ifixit konnte ich jedoch leider die von dir beschriebene Abschirmung der Miniklinkenbuchsen entdecken. Ich habe auch nur ein Ohrhörerausgang an meinem iMac .
    Hast du eventuell Fotos gemacht, die als Orientierung dienen könnten, um deine Beschreibung besser nachvollziehen zu können?
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir da weiterhelfen könntest.
    Danke für deine Mühe und Grüße aus dem Rheinland
    Joachim Goldbach

  20. Jörg ago 3 Jahren

    Hallo zusammen,
    ich bin mit meinem

    iMac (27 Zoll, Ende 2012)
    Prozessor 3,4 GHz Intel Core i7
    Speicher 32 GB 1600 MHz DDR3
    Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 680MX 2 GB

    ebenfalls betroffen. Mein iMac lief fast 2 Jahre einwandfrei. Der Fehler (Plötzliches Abschalten, wie bei einem Stromausfall) trat Ende 2014 erstmalig auf. Im Rahmen von Apple Care wurde das Netzteil getauscht und ich hatte ca. 4 Monate Ruhe. Dann trat der gleiche Fehler wieder auf. Auch ich muss den Stecker für mind. 5 Minuten (oft auch länger) ziehen, damit er sich dann wieder starten lässt.
    Nun war Apple Care abgelaufen und man verweigert mir weiteren Service. Schon ärgerlich bis unverschämt, wenn ein so teurer Rechner durch so einen Fehler absolut unzuverlässig wird. Zumal ich jetzt weiß, dass ich nicht der einzig Betroffene bin. Apple hat ziemlich ahnungslos reagiert. Dieses Phänomen sollte dort an sich bekannt sein…

    Gibt es weitere Neuigkeiten zu dem Problem? Ich habe Montag einen Termin an der Genius Bar. Dort werde ich auch mal von Euren Sachverhalten erzählen…

    Gruß,
    Jörg

  21. Kristian ago 2 Jahren

    Hallo an alle,
    ich habe einen:
    iMac (27 Zoll, Ende 2012)
    Prozessor 3,4 GHz Intel Core i7
    Speicher 8 GB 1600 MHz DDR3
    Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 680MX 2 GB

    und bin auch betroffen. Angefangen hat das Ganze im Januar 2016. Natürlich waren alle Garantien abgelaufen. Folgende Szenarien haben sich bei mir bisher abgespielt:

    ————————————————————————

    alles soweit in 2016:
    Tagsüber mit Word und Excel gearbeitet, abends update iMovie und Update auf OS X 10.11.3. Mac blieb an und ging anschließend in den Ruhemodus. Daraus ließ er sich jedoch nicht mehr durch einen Mausklick zurückholen. Auch ein Druck auf den Ein-Schalter brachte nichts. Mehrmals den Stecker am Gerät gezogen und den Startknopf betätigt… nach vielen Versuchen ging er wieder an.

    Der Mac war Tagsüber ausgeschaltet. Am Abend wollte ich ihn starten, jedoch erst mal vergeblich. Mehrmals den Stecker am Gerät gezogen und den Startknopf betätigt… nach vielen Versuchen ging er wieder an.

    Während eines Backup´s und Internetsurfen hat sich der iMac abgeschaltet. – von jetzt auf gleich, als wenn der Strom weg war. Ließ sich kurz danach dann wieder starten.

    Mit Apple Service telefoniert.

    Mit Mitarbeiter am Telefon ein Paar Test´s ausprobiert. CMD + ALT + P + R ausgeführt. Der PC lief erst wieder. Kurze Zeit später ging er jedoch wieder nicht an. Mehrmals den Stecker am Gerät gezogen und den Startknopf betätigt… nach vielen Versuchen ging er wieder an.

    Der PC lief dann einige Tage mehr oder weniger normal… Vielleicht kam es kurz vor, das er sich nicht starten ließ. Kurz danach ging er jedoch wieder.

    OSX Neuinstallation durchgeführt

    Am Abend vorher lief er normal und wurde nachts auch normal heruntergefahren.
    Heute Vormittag konnte ich Ihn wieder nicht starten. Mehrmals den Stecker am Gerät gezogen und den Startknopf betätigt… nach vielen Versuchen ging er wieder an.

    Mit Apple Service telefoniert.

    Zweiten Benutzer angelegt (Test-Account) und geschaut, ob das Problem auch im Testprofil auftritt und um weitere Softwarefehler auszuschließen.
    Während des Telefonats ging er jedoch nicht mehr an. Auch durch mehrmaliges Steckerziehen nicht. Erst einige Stunden später konnte ich Ihn wieder starten.

    ————————————————————————

    Der iMac war dann im Jahr 2016 auch noch bei einem auf Apple spezialisierten EDV-Vertragshändler, bei dem das Problem natürlich nicht auftrat.^^ Hat nur Geld gekostet, ohne Lösung.

    Jetzt hatte ich komischerweise und ohne erkennbaren Grund eine ganze Zeit lang Ruhe. Aber seit kurzem tritt das Problem wieder auf… mittlerweile 2017.
    Die Geräte kosten zwischen 2-3k. Und wenn ich hier die gesamten Vorfälle betrachte, ist das doch kein Einzelfall. Kann mir irgendwie nicht vorstellen, das Apple davon noch keine Notiz genommen hat. Oder sie wollen nicht…
    Alles mal ausprobieren summiert sich dann auch schnell auf einen größeren Betrag. (Netzteil tauschen, Speicher neukaufen, durchchecken, etc.) Eigentlich liebe ich das Arbeiten mit diesem Gerät, aber das bricht mich wirklich an!

    Kann schon jemand mehr berichten?

    Gruß
    Kristian

  22. Stefan ago 2 Jahren

    Hallo zusammen,

    Auch ich muß mich jetzt mal melden, da das Thema selbst bei neueren Modellen immer noch auftritt. Ich habe einen:

    imac 27″ 5K Retina i5
    Ursprünglich 8 GB und aufgerüstet auf 24.

    Vor ein paar Monaten ging das bei mir auch los, während der Arbeit einfach aus. Hatte ihn bei einem Versandhaus ohne Applecare gekauft. Hersteller Garantie beendet, aber noch ein Jahr Gewährleistung. Gerät eingeschickt und wieder bekommen mit dem Kommentar, das kein Fehler festgestellt wurde.
    Bis vor ein paar Tagen dann lief auch alles gut, aber seit etwa 5 Tagen das selbe Spiel wieder und im Moment lässt er sich auch nicht mehr einschalten. Hoffe er geht heute Abend wieder. Super ärgerlich. Weil ich gerade an einem Auftrag arbeite und drauf angewiesen bin.
    Am Montag werde ich mich dann wohl wieder mit dem Reperaturservice rund, schlagen. Die Kiste einschicken und 4 Wochen darauf warten, das nichts gefunden wird.

    Gruß Stefan

  23. Alp ago 2 Jahren

    Ich habe das gleiche Problem seit SEPTEMBER 2016, Gott sei Dank innerhalb der Garantiezeit aufgetaucht weil ich den iMac erst OKTOBER 2015 gekauft hatte.

    iMac (Retina 5K, 27“, ultimo 2014) 4 GHz Intel Core i7 AMD Radeon R9 M295X 4096 MB

    seit dem:
    2 mal bei den kompetentesten-Service-Providern-ever GRAVIS zur Reparatur gewesen über mehrere Wochen
    2 mal bei Apple Store direkt zur Reparatur

    bisher gemacht von Service Providern:
    • gar nichts gemacht, als repariert wieder zurück bekommen
    • Speicher ausgebaut, als repariert wieder zurück bekommen
    • Netzteil ausgetauscht, als repariert wieder zurück bekommen
    • Logic Board ausgetauscht, als repariert wieder zurück bekommen

    bisher gemacht von mir:
    • Stromnetz vom Fachmann auf Spannungsspitzen oder Spannungsschwankungen prüfen lassen: fehlerfrei
    • an verschiednen Steckdosen, an verschiedenen Orten ausprobiert: selbes Problem, mal sofort, mal nach Wochen
    • per Video dokumentiert, wie es aus geht
    • ausführlich den Umgang von Apple und seinen ServiceProvidern schriftlich dokumentiert: 11 DINA4 Seiten lang
    • Verbraucherschutz konsultiert
    • mit Apple gestritten
    • mit Gravis (diesen Handyverkäufern) gestritten
    • iMac dutzende mal geschleppt
    • hunderte KM gemacht inkl. iMac im Gepäck

    Nach dem Logic Board lief es 3 Monate! Jetzt wieder das Phänomen!

  24. stefson ago 2 Jahren

    Moin.

    Gleiches Problem wie Alp und mit dem selben Rechner.
    (iMac Retina 5K, 27“, ultimo 2014 – 4 GHz Intel Core i7 AMD Radeon R9 M295X 4096 MB)

    Gestern zum ersten Mal aufgetaucht, heute schon 2x.
    Ein typisches Muster kann ich nicht erkennen (kein Rendering, keine Monsterphotoshopdaten, tritt auch bei unterschiedlichen Arbeitsabläufen auf, …)
    Ich habe ihn direkt an der Steckdose, keine Masterslave und ein Router ist auch nicht in der Nähe.

    Bisher ließ sich der Rechner immer nach dem PMU-Reset booten (Netzstecker raus, Powerbutton lange drücken, Netzstecker rein, anschalten) – insofern warte ich erstmal ab … Apple Care ist leider abgelaufen.

  25. Martin ago 2 Jahren

    Moin, auch gleiches Problem.
    Nur das mein I-Mac 2011 sechs Jahre einwandfrei lief und seit zwei Tagen so rumzickt:
    1. in Safari fängt die obere Statusleiste an schwarz zu flackern
    2. dann flackert kurz der ganze Bildschirm
    3. dann wird der Bildschirm schwarz
    4. dann schaltet er ab
    5. dann restartet der iMac und läuft er wieder stundenlang, als wenn nicht gewesen wäre.
    Alle Hardwaretest laufen positiv, also keine Fehler.

  26. Martin ago 2 Jahren

    Nachdem mein iMac heute wieder plötzlich schwarz war, wollte ich ihn schon auseinandernehmen um nach einem weiter oben beschriebenen Kurzschluss im Gehäuse zu suchen. Doch intuitiv versuchte ich ein letztes Mal das System neu zu laden. Mit dem „shift/alt/cmd R+G“ shortcut fing er an das „Sierra System“ neu zu installieren.
    Vorher hatte ich mehrmals nur den Shortcut „shift/alt/cmd R“ eingegeben, womit er nur das „Lion System“ versuchte zu installieren, was vermutlich nie wirklich gelungen war. – Nachdem nun mit „shift/alt/cmd R+G“ das „Sierra System“ erfolgreich neu installiert war, läuft er nun schon wieder länger als 13 Stunden völlig einwandfrei, wie die sechs Jahre zuvor auch.
    Wie kam es nun zu diesem Problem, war meine nächste Frage. Ich versuchte mich zu erinnern. Zwei Tage zuvor hatte ich das allererste Mal von meinen Kontakten direkt eine Telefonverbindung über mein iPhone aufgebaut und mit Jemanden frei über meinen iMac telefoniert. Danach fing es an. Das ist noch kein Beweis, daß es wirklich daran lag, aber ich werde der Sache auf den Grund gehen und später an dieser Stelle darüber berichten. Vielleicht haben sich auch nur ein paar Bytes vom Betriebssystem in Luft aufgelöst.

  27. Daniel ago 2 Jahren

    Nun habe ich auch das selbe Problem. Schaltet sich plötzlich aus und lässt sich nicht mehr einschalten. In Ruhe lassen für paar Minuten hilft, dann rennt der auch wieder einige Stunden?! Ich habe einen iMac 27″ late 2012, hat es bei keinem von euch geholfen, das Netzteil einfach zu tauschen? Denke nämlich stark das es am dem Netzteil liegt. Alles schon probiert mit den Tastatur Kombinationen usw. Was ich noch nicht gemacht habe ist einfach neuaufzusetzen oder wie gesagt das Netzteil zu tauschen?

    https://www.macwelt.de/ratgeber/mac-startet-nicht-boot-festplatte-10018395.html

  28. Daniel ago 2 Jahren

    Servus zusammen,

    habe exakt das selbe Problem mit meinem iMac 27 Zoll late 2012 i5 3,2 GhZ (32 GB RAM).

    Geht einfach bei zufälligen Aktivitäten (nicht wirklich fordernd) wie Word, Spotify oder YouTube aus.
    – schwarzer Bildschirm, kein erneutes Einschalten möglich, erst nachdem der Netzstecker mehrere Minuten/Stunden ausgesteckt war, lässt er sich wieder starten, als ob nichts gewesen wäre.

    Natürlich ist bei mir ebenfalls jegliche Garantie erloschen und ich spiele mit dem Gedanken, das Gerät zu öffnen und nach dem Kurzschluss-Verursacher zu suchen. Meine Frage wäre nun, wieviel Know-How im Elektronik/Elektrotechnik-Bereich braucht man, um dies zu vollziehen?

    Ich bin seid dem Kindesalter ein Tüftler und habe mir jegliche Soft- und Hardware Skills durch jahrelanges Probieren und Lesen angeeignet, jedoch niemals einen technischen Beruf oder gar ein technisches Studium belegt.
    Ist das wirklich anhand der YouTube-Anleitungen für einen vergleichsweise „Elektro-Laien“ möglich, dieses All-in-One Gerät zu zerlegen und wieder aufzubauen?

    Ich lasse mein Gerät seit einigen Jahre über eine externe SSD via Thunderbolt booten und spiele schon seit Längerem mit dem Gedanken die langsame interne HDD-Schildkröte bei Gravis gegen eine SSD zu tauschen.
    Die Frage dazu wäre nun, ob diese Leute wohl das hier Geschriebene verstehen und bei einem Umbau miteinbeziehen können?

    Über Neuigkeiten zu dieser Thematik würde ich mich sehr freuen.

    LG Daniel

  29. Andi ago 2 Jahren

    Hallo zusammen

    Mein Mac: iMac (Retina 5K, 27“, Ende 2014) 4 GHz Intel Core i7 AMD Radeon R9 M295X 4096 MB, 16 GB RAM
    Problem: Mac schaltet sich im laufenden Betrieb einfach aus
    Frage: Ist es eine Lösung alle RAM-Karten auszutauschen mit eventl. Samsung?

    Vielen Dank für Antworten oder Tipps. Gruss Andi

  30. Otto ago 2 Jahren

    Hallo,
    dasselbe Phönonen bei mir – iMac 27 Modell 2546. Ich dachte wie viele, es sei das Netzteil. Getauscht. Keine Lösung.
    Ist einer von Euch auf die Lösung gekommen? Bekomme ihn gerade gar nicht mehr an.

  31. Florian ago 2 Jahren

    Nach langer Recherche im Internet bin ich auf diese Seite gestoßen und fühle mich mit meinem Problem nun nicht mehr alleine. Ich habe einen iMac 27 Late 2012 und seit ca. 2 Monaten habe ich das gleiche Problem wie ihr. Ich bin gerade am arbeiten und plötzlich wird mein Bildschirm schwarz. Anschließend muss ich dann den Stromstecker entfernen und einige Minuten warten, damit mein iMac wieder an geht. In letzter Zeit habe ich, so wie viele andere hier, vermutet, das mein Netzteil die Fehlerquelle ist, aber hier möchte ich jetzt nicht unnötige 250€ ausgeben und anschließend funktioniert es immer noch nicht. Deswegen ist jetzt mein nächster Schritt – Die Neuinstallation. Ich werde den iMac dann einige Tage im Neuzustand lassen und ihn über den Terminal ein wenig belasten. Wenn ich neue Erkenntnisse gesammelt habe, werde ich mich hier noch einmal zu Wort melden.
    Gruß Flo

    • Florian ago 2 Jahren

      Leider ist er heute mal wieder abgestürzt. Also die Neuinstallation hat nichts gebracht. Hat jemand vielleicht noch einen Tipp was ich machen könnte?

  32. Moritz ago 1 Jahr

    Hallo an alle,

    Habe scheinbar das selbe Problem mit iMac Late 2011 27″ mit 16GB RAM von Haus aus. lief bis Ende 2017 ohne Probleme bis das Problem begann.

    iMac ging von jetzt auf gleich einfach aus , mit Klick Geräusch ähnlich einer rausgeflogenen Sicherung. Dann Neustart. Hängt dann inzwischen in einer Neustart / Ausgeh Schleife fest. Zu Anfang lief er nach einmaligem Ereigniss dann mal wieder Stunden normal.

    War 3x bei Gravis, Netzteil getauscht, Anschlüsse überprüft und was die sonst noch machen. Jedesmal mit „langzeit“ Test. Die sagten immer jetzt läuft er, zuhause sofort aufs neue. Lag auch net am Strom zuhause, in der gratis Filiale hatte ich den Fehler den Technikern demonstriert.

    Werde morgen nochmal mit dem Techniker telefonieren, es reicht mir langsam.

    Gruß

    • Moritz ago 1 Jahr

      Neue Erkenntnisse durch eigenarbeit.

      Habe diesen „SMU“ o. „PMU“ Reset durchgeführt ( Stromkabel trennen, Anschalter gedrückt halten, Stecker einstecken ), eigentlich nur aus reiner Verzweiflung und siehe da der iMac fährt hoch und bleibt stabil oben, lässt alles machen und macht auch keine Anstalten sich wieder zu verabschieden. Einziges Manko bis jetzt, die Lüfter spielen Düsenjet und laufen dauerhaft auf voller Stufe.

      Habe diesen Reset dann nochmal durchgeführt, Lüfter wieder leise dafür fängt die „Ausgeh-/Neustartschleife“ nun wieder von vorne an.

      Nochmals dieser Reset, Lüfter laufen wieder auf voller Pulle aber der iMac läuft stabil.

      Scheint es also irgendwas mit Temperatur oder Lüftersteuerung zu tun zu haben ?

      • Moritz ago 1 Jahr

        Noch mal neuere „Erkenntnisse“.

        Apps wie Mac Fan Control erkennen im laufenden Betrieb die Lüfter nicht und auch nur eine Festplattr zwecks Temperatur auslesen.

        Der Verdacht es handelt sich hier um einen Defekt der Temperatur Sensoren hält sich hartnäckig.

        Die „Kollegen“ bei G meinen da kann man dann die Hauptplatine austauschen …. >600€ …. weiß nicht ob sich das lohnt.

        Überlege einfach 2 der 3 Lüfter abzuhängen und dann mal zu schauen wie es Lautstärken technisch aussieht.

        Gruß M.

        • Moritz ago 1 Jahr

          Hallo,

          mein iMac läuft wieder, nach langem hin und her geschafft in den abgesicherten Modus zu starten. Anschliessend HighSierra komplett neu installiert und nun läuft er wieder.
          Ich halte das ganze inzwischen für einen massiven Treiber / Software Konflikt der nun behoben ist, einen Hardwaredefekt halte ich nach jetzt gut 5 Tagen ohne Probleme für wenig wahrscheinlich.
          Sollte er noch einmal zucken wird einmal komplett formatiert.

          Gruß M.

  33. knox ago 1 Jahr

    Hallo ,Hab das selbe Problem Imac 2012 27zoll Model A1419 meiner ging auch aus und nach paar stunden konnte man den einschalten,habe mir paar Anleitunge über YouTube angeguckt und Apple Support sagte am Telefon neues Netzteil muss her ,hab mir ein Bestellt hab den Display abgebaut alten Netzteil raus neuen rein, seit dem geht der Mac garnicht mehr an

  34. Peter Schwaar ago 1 Jahr

    In den obigen Beiträgen ist zumeist von einige Jahre alten iMac-Modellen die Rede. Meinen 27″-iMac habe ich Ende Januar 2018 gekauft, neuste Serie, und seit einigen Wochen macht mich dasselbe Problem glücklich. Zwar schaltet sich das Gerät nicht während der Arbeit aus, aber sobald ich es zehn Minuten lang nicht mehr anrühre, ist es weg. Neustart problemlos und zum Glück relativ zügig. Vorinstalliert Sierra, vor einer Woche auf High Sierra aufgerüstet; es hat sich nichts geändert. Das Seltsame ist, dass er zwischendurch eine ganze Woche normal arbeitet, also etwa nachts nur den Bildschirmschoner aktiviert, sich dann aber auf einmal wieder andauernd ausschaltet. Die obigen Beiträge helfen mir wenigstens, erstens nicht jeden Quadratzentimeter untersuchen zu müssen und zweitens von Apple Care nichts erwarten zu wollen. Ich wünsche uns Betroffenen allen das Glück, dass Apple das Problem endlich erkennt und beseitigt. Beste Grüße, Peter (ein anderer)

  35. Rainer ago 7 Monaten

    Hiermit reihe ich mich auch ein, in die vom Fehlerphänomen Betroffenen. Es fing bei mir damit an, dass der im Ruhemodus ausging. Inzwischen verstärkt sich das Problem in jeder Beziehung, d.h. insbesondere die Häufigkeit nimmt zu. Und auch, das er mitten im Neustart (nach vorherigem Trennen vom Netz natürlich) abbricht.
    Ich habe in euren „spannenden“ Beschreibungen viel gelesen, was NICHT als Abhilfe funktioniert hat, aber ganz wenig was funktioniert hat.
    Nun beschäftige ich mich beruflich mit dem Design und der Produktion von komplexen elektronischen Baugruppen. Wenn ich da so lese von Veränderungen infolge mechanischer Belastungen und auch gewissen thermischen Einflüssen, die wiederum auch nicht so ganz klar und nachvollziehbar sind, dann liegt bei mir der Verdacht nahe, dass einzelne Durchkontaktierungen in den Leiterplatten fehlerhaft sind. Schlicht Fertigungsmängel. Vereinfacht gesagt, entstehen da Wackelkontakte. Dazu passt auch die Beschreibung, dass es mit zunehmender Zeit insgesamt gesehen schlimmer wird. Allerdings wäre dann auch irgendwann mal ganz Ende.
    Bei den alten Fällen wäre ich da sehr dankbar, wenn sich da nochmal jemand melden würde, woran es bei ihm denn definitiv gelegen hat. Oder habt ihr das Ding etwa verschrottet?
    Beste Grüße
    Rainer

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 tiramigoof | dandelion GbR

Log in with your credentials

Forgot your details?