Mac OS X 10.6 und der Adobe PDF-Drucker

Der Adobe PDF-Drucker war lange Zeit eine komfortable Möglichkeit, um aus jedem beliebigen Programm heraus professionelle PDF-Dateien zu schreiben. Mit Mac OS X 10.6 Snow Leopard funktioniert das aber plötzlich nicht mehr: Vorhandene PDF-Drucker werden bei einer Systemaktualisierung zwar erst einmal übernommen, schreiben aber keine PDFs mehr. Stattdessen bekommt man bestenfalls eine Fehlermeldung.

Auch das Neuanlegen des PDF-Druckers funktioniert nicht mehr so wie hier beschrieben. In der Version 8 läßt sich der Drucker in der Systemeinstellung „Drucken und Faxen“ noch auswählen und anlegen (funktionieren tut er aber trotzdem nicht) – in der Version 9 zeigt er sich dort gar nicht mehr. Wählt man im Acrobat Hilfe-Menü den Punkt „Acrobat-Installation reparieren“ aus, wird in beiden Versionen die Wiederherstellung des PDF-Druckers gar nicht mehr angeboten.

Der Adobe PDF-Drucker steht in Mac OS X 10.6 nicht mehr zur Verfügung; der Grund dafür sind laut Adobe neue „Sicherheits-Features“ in Snow Leopard. Mit dem Update auf Acrobat Professional 9.1 wird der Adobe PDF 9.0-Drucker, falls vorhanden, gleich automatisch entfernt – vorhandene PDF-Drucker der Version 8.0 müssen per Hand über die Systemeinstellungen gelöscht werden.

Um professionelle PDFs mit den Distiller-JobOptions zu erzeugen, gibt es in Snow Leopard verschiedene Wege:

„Save as Adobe PDF“

Ab Acrobat Professional 9.1 steht über das PDF-Menü im Druckdialog des Betriebssystems der Menüpunkt „Save as Adobe PDF“ zur Verfügung. Über diesen Befehl lassen sich aus allen PostScript-fähigen Programmen hochwertige PDF-Dateien schreiben.

1. Adobe Acrobat 9 Pro mindestens auf Version 9.1 updaten. Alle Updates können hier heruntergeladen werden.
2. Im Programm ganz normal den Druckdialog aufrufen. Unten links im PDF-Menü den Menüpunkt „Save as Adobe PDF“ wählen.
3. Nach ein paar Sekunden erscheint ein Dialogfenster, in dem man die gewünschten Distiller-JobOptions auswählen kann.
4. Nach dem Klick auf „Fortfahren“ noch Dateiname und Speicherort wählen. Anschließend wird das PDF geschrieben.

Weitere Infos finden sich in diesem Support-Dokument von Adobe.

Ausnahmen: Indesign und Illustrator

Ausgerechnet von einigen Adobe-Programmen wird die neue „Save as Acrobat PDF“-Funktion nicht unterstützt – betroffen sind vor allem Illustrator und Indesign in den Versionen CS3, CS4 und CS5. Man bekommt dann bei der Auswahl des Befehls die Fehlermeldung: „Die Optionen „Speichern als PFD“ und „PDF speichern als PostScript“ im Druckdialogfeld werden nicht unterstützt“, oder der Befehl wird einfach ignoriert.

Um aus Illustrator oder InDesign unter Mac OS X 10.6 PDFs zu schreiben, bieten sich als einfachster Weg die Funktionen „Sichern unter…“ bzw. „Exportieren“ an:

1. In InDesign im Menü Datei „Exportieren…“ wählen. In Illustrator im Menü Datei „Speichern unter…“ wählen.
2. Als Dateiformat „Adobe PDF“ wählen und sichern.
3. Im nächsten Dialogfenster lassen sich die Distiller-JobOptions (Adobe PDF-Vorgaben) auswählen und noch einige weitere Einstellungen vornehmen. Nach dem Klick auf „PDF speichern“ bzw. „Exportieren“ wird das PDF geschrieben.

PostScript-Datei schreiben – wo ist die PPD ?

In allen Programmen gibt es natürlich nach wie vor die Möglichkeit, zunächst eine PostScript-Datei zu erzeugen und diese dann mit dem Acrobat Distiller in ein PDF umzuwandeln. Normalerweise stellt man dazu im Druckdialog einen Drucker mit einer passenden PPD ein, wählt im PDF-Menü den Befehl „Als PostScript sichern…“ und speichert die Datei an der gewünschten Stelle. In Illustrator und InDesign wird allerdings auch diese Funktion nicht unterstützt – hier muß der vorgegebene Drucker mit dem Namen „PostScript-Datei“ ausgewählt werden.

Unter Mac OS X 10.6 sucht man an dieser Stelle vergeblich nach der Adobe PDF-PPD, die sehr viele verschiedene Papierformate enthält – in Snow Leopard wird sie bei der Installation von Acrobat 9 nicht mehr automatisch im System abgelegt. Die PPD muß bei Bedarf nachträglich „per Hand“ installiert werden; Adobe stellt sie auf dieser Supportseite zum Download zur Verfügung. Dort findet sich auch eine (englische) Anleitung für die Installation.

In meinem Test hat der von Adobe beschriebene Weg jedoch nicht funktioniert – die PPD tauchte im Druckdialog nicht auf, obwohl ich sie korrekt im Ordner /Programme/Adobe Indesign CS4/Presets/PPDs abgelegt habe. Außerdem ist es ja auch etwas unpraktisch, eine PPD für jedes Programm einzeln zu installieren. Hier eine alternative Methode:

1. InDesign / Illustrator beenden.
2. Die PPD- Datei (ADPDF9.PPD.txt, Version 3018.101) in den Ordner
Library/Printers/PPDs/Contents/Resources/ legen.
3. Das Programm neu starten. Die PPD kann nun im Druckdialog ausgewählt werden.

(f341/al)

Artikel und Links zum Thema:
Adobe PDF-Drucker neu anlegen (10.4, 10.5 bis Acrobat 9)
Das aktuelle Acrobat Pro Update läßt sich nicht installieren, das Programmsymbol ist ausgegraut.
Download: Acrobat Pro Updates
Adobe: Can’t print PDFs | Mac OS X 10.6
Adobe: Error „The Save as PDF options in the Printer dialog are not supported“
  1. Simon ago 8 Jahren

    1000 Dank für diesen Artikel!!!
    Ich dachte schon ich spinne als ich auf einmal meinen PPD nicht mehr gefunden habe. So langsam nervt mich Adobe/Apple mit diesen zipperlein. Da registriert man sein Programme schon bei denen und wird nicht darüber informiert sonder es werden einem wertvolle Arbeitsstunden geklaut. Manchmal sollte man denen einfach eine Rechnung schreiben.

    Und nochmal, Danke.

    • tiramigoof ago 8 Jahren

      Hallo Simon, ich frage mich auch oft, wie die das immer wieder hinkriegen – und vor allem, warum Adobes eigene Programme die eigenen Funktionen nicht unterstützen. Wird wohl ewig ein Rätsel bleiben…
      Grüße :-) Anette

  2. David ago 8 Jahren

    Hmm…leider scheint die Variante unter CS5.5 und OS X 10.6.7 nicht zu funktionieren… Ich habe beide Varianten ausprobiert; ohne dass die PPD als Drucker auftaucht. So muss ich halt immer die Papierformate von Hand eingeben, das ist schon ein bisschen nervig…hast Du da eine Idee?

    Danke und Gruß, David

    • tiramigoof ago 8 Jahren

      Hallo David,
      leider habe ich gerade keine CS5.5 zum ausprobieren da. Aber versuchs doch mal so:

      In den Systemeinstellungen einen neuen IP-Drucker mit LPD-Protokoll anlegen.
      Als Adresse „localhost“ eingeben. Warteliste einfach leerlassen. Bei „Drucken mit“ die Acrobat-PPD auswählen und den Drucker sichern.
      Nicht vergessen, die CS-Programme danach einmal neu zu starten.

      Den localhost-Drucker kannst Du zwar nicht zum Drucken benutzen – aber nun müßte die PPD in den Adobe-Programmen auswählbar sein, auch wenn Du als Drucker „PostScript-Datei“ einstellst.
      Über eine Rückmeldung würd ich mich freuen !
      Grüße :-) Anette

  3. Gundula ago 8 Jahren

    Hallo Anette,

    super, hat so geklappt unter 10.6.7 mit CS 5 – Dankeschön!

    Gruß

    Gundula

  4. Stephan ago 8 Jahren

    Hurra, das funktioniert ja wirklich. Vielen Dank auch dafür!

  5. Alex ago 8 Jahren

    Vielen Dank für den Tipp!!!!

  6. Jörg ago 8 Jahren

    Super, funktioniert prima. DANKE!

  7. 3600 ago 8 Jahren

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
    Es gibt einfach keinen besseren Weg PDFs zu erstellen als über .PS und Distiller.
    Die implementierten Export-Funktionen der einzelnen Adobe Anwendungen mögen zwar ganz nett sein „wenn es nicht auf die Größe ankommt“ – aber weder meine Kunden noch Partner stehen darauf die ganze Zeit irgendwelche Riesendateien zu bekommen. Und ein kleines PDF mit dennoch annehmbarer Qualität, geht eben immer noch am besten (wenn nicht sogar ausschließlich) über den Distiller!

    Danke!

    • tiramigoof ago 8 Jahren

      Vielen Dank an alle für die Rückmeldungen ! Das Thema Acrobat und PDF-Erstellung geht ja anscheinend mit jeder neuen Systemversion in eine neue Runde. Mal abwarten, was uns mit 10.7 noch so alles an bösen Überraschungen erwartet…
      Grüße :-) Anette

  8. Stefan ago 7 Jahren

    Danke für die Lösung. Jetzt kann ich wieder „ordentliche“ PDF-Dateien schreiben.

  9. Floman ago 7 Jahren

    Der Artikel ist zwar interessant, weil er die Probleme aufzeigt. Nur , was ist die Lösung? wenn ich aus arbeitsprogrammen „save as pdf “ wähle, komme ich eben gar nicht in die konkreten seiteneinstellungen , größe, ran, farben, schriften was weiß ich ran. Wie soll man so eine ordentliches Druck-pdf erstellen? HILFE!

  10. moritz ago 7 Jahren

    Super Artikel! Doch auch bei mir funktioniert weder die Funktion „Als pdf sichern…“ noch „Save as adobe pdf“…???
    Ich habe Acrobat 10.1.3.
    Bitte um Hilfe!

  11. moritz ago 7 Jahren

    ups vergessen zu sagen: mein betriebsystem ist 10.5.8

    • tiramigoof ago 7 Jahren

      Hallo Moritz, ich konnte Acrobat X bisher noch nicht ausführlich testen, werde ich so bald wie möglich nachholen.
      Du sagst, „Save as Adobe PDF…“ funktioniert bei Dir nicht – soll das heißen, der Befehl ist zwar da, es wird aber kein PDF erzeugt ? Wenn auch die OSX-Funktion „Als PDF sichern…“ nicht geht, liegts wahrscheinlich nicht an Acrobat, sondern eher an Deinem System.
      Grüße :-) Anette

  12. tina ago 6 Jahren

    Vielen Dank, meine Rettung, funktioniert auch unter 10.6.8

  13. Motodiva ago 6 Jahren

    10.6.7 und CS5.5 funktioniert wie von dir am 5.6.11 beschrieben.
    Danke dafür
    :-)

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 tiramigoof | dandelion GbR

Log in with your credentials

Forgot your details?