Dateien mit einem bestimmten Programm öffnen

Der Mac öffnet Dateien per Doppelklick immer mit dem Programm, mit dem sie erstellt wurden. Manchmal ist das aber nicht erwünscht – man möchte zum Beispiel ein TIFF lieber mit der Vorschau öffnen, damit man nicht extra Photoshop starten muß, oder alle PDFs immer mit dem Adobe Reader öffnen, weil er mehr Funktionen hat als die Vorschau.

Einmalig öffnen

Um einmalig eine Datei mit einem anderen Programm zu öffnen, gibt es zwei einfache Wege: Das Kontextmenü und das Dock.

Klickt man die Datei mit der rechten Maustaste (oder gedrückter ctrl-Taste) an, öffnet sich das Kontextmenü. Wählt man „Öffnen mit“, bietet der Finder alle Programme zur Auswahl an, die mit diesem Dateityp umgehen können.

Man kann die Datei auch einfach per Drag and Drop auf das gewünschte Programmsymbol im Dock ziehen – wird das Symbol dunkel, kann das Programm die Datei öffnen.

Dauerhaft ändern

Soll eine bestimmte Art von Dateien grundsätzlich immer mit einem bestimmten Programm geöffnet werden (also z.B. PDFs immer mit dem Adobe Reader), läßt sich das über das Info-Fenster einstellen:

Einfach eine Datei des gewünschten Formats im Finder auswählen (also z.B. ein PDF, das mit der Vorschau erstellt wurde) und Command-I drücken, um das Info-Fensteraufzurufen. Dort hat man unter „Öffnen mit:“ die Möglichkeit, ein anderes Programm zum Öffnen der Datei auszuwählen, also z.B. den Adobe Reader. Klickt man dann auf den Button „Alle ändern…“ und bestätigt mit „Fortfahren“, werden ab sofort alle PDF-Dateien per Doppelklick mit dem Adobe Reader geöffnet. Mit allen anderen Dateiformaten funktioniert das natürlich genauso.

(a89/al)

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 tiramigoof | dandelion GbR

Bitte melde Dich an:

Passwort vergessen ?