Arbeiten mit dem Finder – Widerrufen, Kopieren, Einfügen und Ausschneiden

Jeder benutzt sie ständig in den verschiedensten Programmen: die Tastaturkürzel zum Kopieren, Ausschneiden und Einfügen von Objekten oder zum Widerrufen der letzten Änderung. Was nicht jeder weiß: die meisten dieser Tastaturkürzel funktionieren auch im Finder – und können einem das Arbeiten an vielen Stellen erleichtern.

cmd-Z: Widerrufen im Finder

Mit cmd-Z lassen sich nicht nur in Programmen, sondern auch im Finder viele Aktionen rückgängig machen. In manchen Situationen ist das unglaublich hilfreich:

Bewegt man Dateien oder Ordner per Drag & Drop im Finder hin und her, kann es passieren, daß man die Maus versehentlich an der falschen Stelle losläßt. Die Dateien plumpsen in irgendeinen Ordner – aber wo sind sie gelandet ? Zum Glück muß man nicht umständlich nach ihnen suchen und sie per Hand zurücklegen: einfach das Kürzel cmd-Z drücken – der Befehl „Bewegen“ wird rückgängig gemacht und die Objekte wieder an die ursprüngliche Stelle zurückbewegt.

Auch beim Umbenennen von Dateien und Ordnern kann mal etwas schiefgehen. Wurde ein Dateiname aus Versehen überschrieben, muß man ihn nicht neu eintippen, sondern kann mit cmd-Z den ursprünglichen Namen wiederherstellen.

Für diese Finder-Aktionen steht der Befehl „Widerrufen“ zur Verfügung:

– Bewegen
– Kopieren (auch auf andere Volumes)
– Duplizieren
– Umbenennen
– Neuer Ordner

Der Finder merkt sich allerdings nur eine einzige Aktion; es läßt sich also immer nur der letzte Schritt rückgängig machen. Das Widerrufen mehrerer Schritte, wie es in manchen Programmen möglich ist, funktioniert im Finder nicht.

Mit shift-cmd-Z läßt sich eine widerrufene Aktion wiederholen. Wer mit Tastaturkürzeln auf Kriegsfuß steht, kann natürlich auch mit der Maus im Menü „Bearbeiten“ den Befehl „Widerrufen“ oder „Wiederholen“ auswählen.

cmd-C und cmd-V: Kopieren und Einfügen im Finder

cmd-C und cmd-V, also Kopieren und Einfügen, läßt sich im Finder fast genauso verwenden wie in jedem anderen Programm. Die Befehle sind per Tastaturkürzel, über das Menü „Bearbeiten“ und auch über das Kontextmenü erreichbar.

Objekte wie Dateien, ganze Ordner samt Inhalt und komplette Volumes lassen sich im Finder ganz einfach kopieren, indem man sie auswählt und cmd-C drückt. Es können beliebig viele Dateien, Ordner und/oder Volumes gleichzeitig markiert und kopiert werden.

Die kopierten Objekte kann man nun an jeder beliebigen Stelle im Finder mit cmd-V wieder einfügen, also z.B. auf dem Schreibtisch oder in einem geöffneten Fenster. Der Finder erzeugt dann an dieser Stelle eine Kopie der Dateien und Ordner. Kopierte Objekte lassen sich sogar in einem geschlossenen Ordner ablegen: einfach mit der rechten Maustaste (oder gedrückter ctrl-Taste) den Ordner anklicken und im Kontextmenü „Objekt einsetzen“ wählen.

Ein Objekt läßt sich logischerweise nicht in sich selbst einfügen. Kopiert man also z.B. das gesamte Startvolume und versucht es auf dem Schreibtisch wieder einzufügen, bekommt man eine entsprechende Fehlermeldung.

Einfügen in anderen Programmen

Beim Kopieren übernimmt der Finder viele Attribute des Objektes in die Zwischenablage – also nicht nur den Pfad, sondern auch den Dateinamen, das Finder-Icon und bei Bilddateien (JPG, PNG, TIFF) und PDFs sogar den gesamten Inhalt der Datei. Diese Informationen lassen sich nicht nur im Finder wieder einfügen, sondern auch in den verschiedensten Programmen, wobei jedes Programm einen anderen Teil der kopierten Informationen verwendet. Ich habe mal ein paar Möglichkeiten ausprobiert:

– TextEdit und Notizzettel fügen den gesamten Inhalt von Bildern und sogar mehrseitige PDFs ein. Wurde ein anderer Dateityp oder ein Ordner kopiert, wird das Finder-Icon eingefügt.
– Apple Mail verwendet den gesamten Inhalt von Bildern und PDFs. Hat man einen Ordner kopiert, wird dieser als Anhang an die Email angefügt.
– Hat man Musikdateien im Finder kopiert, lassen sich diese mit cmd-V zur iTunes Musikbibliothek oder zu einer Wiedergabeliste hinzufügen. Das funktioniert sowohl mit einzelnen Dateien als auch mit ganzen Ordnern.
– In Photoshop, InDesign und Illustrator wird immer nur das Finder-Icon eingefügt.
– Word, Excel und Entourage fügen nur Dateinamen ein.

Der aktuelle Inhalt der Zwischenablage läßt sich anzeigen, indem man im Finder im Menü „Bearbeiten“ den Menüpunkt „Zwischenablage einblenden“ wählt.

Das Kopieren von Objekten im Finder kann einem also durchaus die Arbeit sehr erleichtern. An vielen Stellen läßt sich die Funktion hervorragend als Alternative zu Drag & Drop verwenden – man kann sich dadurch das Hantieren mit mehreren Fenstern und viele Mauswege ersparen. Mit ein bißchen Phantasie lassen sich sogar richtig geniale Anwendungsmöglichkeiten finden.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer editierbaren Liste aller Dateinamen in einem Ordner ?
So gehts:

– Den Ordner im Finder öffnen und mit cmd-A alle Objekte markieren.
– Mit cmd-C alles kopieren.
– Eine Word- oder Excel-Datei öffnen und cmd-V drücken. Voilá – alle Dateinamen werden als übersichtliche Liste eingefügt.

Dateinamen Kopieren und Einfügen

Bearbeitet man gerade den Namen einer Datei oder eines Ordners, bezieht sich der Kopieren-Befehl ausschließlich auf den markierten Text. Icons und sonstige Attribute werden in diesem Modus nicht kopiert. Einfügen läßt sich hier natürlich ebenfalls nur Text – enthält die Zwischenablage ein Bild oder ein Icon, reagiert der Finder beim Einfügen nur mit einem Fehlerton.

Weitere Tastaturkürzel

Es gibt im Finder noch eine Menge weitere Tastaturkürzel, die beim Kopieren und Bewegen von Dateien und Ordnern nützlich sind. Ein paar davon seien hier noch einmal erwähnt:

– Alt-Taste gedrückt halten und das Objekt verschieben: das Objekt wird nicht verschoben, sondern kopiert.
– cmd-Alt gedrückt halten und das Objekt verschieben: Das Objekt wird nicht verschoben, sondern es wird ein Alias erzeugt.
– cmd gedrückt halten und das Objekt verschieben: Das Objekt wird kopiert und anschließend das Original gelöscht. Das funktioniert sogar beim Verschieben auf ein anderes Volume. Dieses Tastaturkürzel entspricht also beinahe der Funktion „Ausschneiden“.

cmd-X: Ausschneiden und Einfügen im Finder

Den Befehl „Ausschneiden“, wie man ihn aus anderen Programmen gewöhnt ist, gibt es im Finder nicht. cmd-X bleibt im Finder-Menü immer ausgegraut.

Wer auch im Finder auf das Ausschneiden nicht verzichten will, findet in der Shareware moveAddict von Kapeli einen guten Ersatz. Einmal installiert, lassen sich auch im Finder Objekte mit cmd-X Ausschneiden und an anderer Stelle wieder einfügen, die Shortcuts sind einstellbar. Das ausgeschnittene Objekt wird zunächst an die gewünschte Stelle kopiert und das Original anschließend gelöscht. Zusätzlich bietet das Tool noch eine Merge-Funktion zum Zusammenführen von Ordnerinhalten.

moveAddict funktioniert erst ab Mac OS X 10.6. In der kostenlosen Version läßt sich jeweils nur ein einzelnes Objekt ausschneiden, die Vollversion kostet 7,99 Dollar.

(a389/al)

Artikel und Links zum Thema:
Wie läßt sich der Inhalt eines Finder-Fensters ausdrucken ?
Download: moveAddict

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 tiramigoof | dandelion GbR

Log in with your credentials

Forgot your details?