Die Konfigurationsseite eines Speedport-Routers läßt sich nicht aufrufen, Fehlermeldung: „Safari kann den Server nicht finden“.

Symptome:

Versucht man, mit Safari auf die Konfigurationsseite eines Speedport-Routers zuzugreifen, bekommt man die Fehlermeldung: „Safari kann die Seite „https://speedport.ip/“ nicht öffnen, da Safari den Server „speedport.ip“ nicht finden kann.“.

Mit Firefox und anderen Browsern erhält man ähnliche Fehlermeldungen. Der Router ist aber auf keinen Fall defekt – denn der Zugriff auf das Internet funktioniert ansonsten einwandfrei.

Lösung:

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Konfigurationsseite des Speedport-Routers im Browser aufzurufen:

Entweder über die im Handbuch angegebene Adresse „https://speedport.ip“ – oder direkt über die IP-Adresse des Routers, also „https://IP-Adresse des Routers“. Die voreingestellte Standardadresse eines neuen Speedport-Routers ist 192.168.2.1.
Das Präfix „https://“ braucht man noch nicht mal selber einzutippen, es wird vom Browser automatisch ergänzt.

Sobald im Netzwerk ein Speedport-Router vorhanden ist, wird die im Browserfenster eingegebene IP-Adresse per DNS automatisch in die URL „speedport.ip“ umgesetzt.

Der Browser kann die Konfig-Seite des Routers aber nur dann finden, wenn in den Netzwerkeinstellungen des Macs als DNS-Server die IP-Adresse des Speedport-Routers eingetragen ist. Ist dort irgendein anderer DNS-Server eingetragen (z.B. der von T-Online mit der Adresse 194.25.2.129), funktioniert der Zugriff auf die Konfig-Seite nicht. Meistens passiert das dann, wenn der Mac seine IP-Einstellungen nicht über DHCP bezieht, sondern die Einstellungen manuell eingetragen wurden.

So läßt sich das Problem beheben:

1. In Systemeinstellungen -> Netzwerk die aktive Schnittstelle auswählen (also Ethernet oder Airport).
2. Alle Einträge im Feld „DNS-Server“ löschen. Wer die Änderungen wieder rückgängig machen will oder muß, sollte sich die Einträge vorher herauskopieren.
3. Im Feld „DNS-Server“ die IP-Adresse des Routers eintragen; in der Standardkonfiguration ist das die Adresse 192.168.2.1. Im Normalfall sind nun die Einträge in den Feldern „Router“ und „DNS-Server“ identisch.
Die Liste der DNS-Server läßt sich auch bearbeiten, indem man auf den Button „Weitere Optionen…“ klickt und dort den Reiter „DNS“ wählt. Über die Plus- und Minuszeichen kann man DNS-Adressen hinzufügen und entfernen.
4. Die neuen Einstellungen per Klick auf den Button „Anwenden“ sichern.
5. Im Adressfeld des Browsers die Adresse „speedport.ip“ eingeben – nun wird die Konfigurationsseite des Routers ohne Probleme angezeigt !
6. Wird die Konfiguration nicht mehr benötigt, kann man die DNS-Einstellungen wieder rückgängig machen. In kleinen Standardnetzwerken spricht aber auch nichts dagegen, die Router-Adresse als DNS beizubehalten.

In hartnäckigen Fällen kann man versuchen, die Konfigurationsseite des Routers ohne die „Einmischung“ eines DNS-Servers aufzurufen:

1. Alle Einträge aus dem Feld „DNS-Server“ löschen, so daß das Feld komplett leer ist, und die Einstellungen sichern.
2. Die Konfig-Seite im Browser über die IP-Adresse des Routers aufrufen, also z.B. 192.168.2.1.
3. Um anschließend wieder ins Internet zu kommen, muß natürlich wieder ein DNS-Server eingetragen werden.

Falls das alles nicht hilft und das Problem nicht von einem „falschen“ DNS-Eintrag verursacht wurde, gibt es noch einige andere Möglichkeiten und Fehlerquellen:

– Browsercache löschen !
– Ist Javascript aktiviert ? Das läßt sich in den Voreinstellungen des Browsers überprüfen.
– Falls der Mac per Airport aufs Netzwerk zugreift, sollte man mal versuchen, ihn stattdessen mit einem Ethernet-Kabel direkt mit dem Router zu verbinden.
– Über die Adresse „https://speedport.ip/html/top_start_passwort.htm“ läßt sich die erste Seite der Router-Konfiguration überspringen. Man landet dann (falls es denn funktioniert) direkt auf der Seite mit der Passworteingabe.
– Den Router neu starten.
– Den Router komplett zurücksetzen, indem man den Reset-Knopf mehrere Sekunden drückt. Achtung: Dabei gehen alle Einstellungen verloren und müssen neu eingegeben werden ! Schlimmstenfalls kommt man also anschließend auch nicht mehr ins Internet.
– Es kann auch sein, daß die Firmware des Routers fehlerhaft ist. Nach unserer Erfahrung ist das aber eher selten.

(f552/al)

Artikel und Links zum Thema:
In Safari ist das Eingabefeld für die Internet-Adresse verschwunden.
Safari reagiert sehr langsam und zeigt ständig den „Beachball“.
Firefox kann nicht auf das Internet zugreifen – mit anderen Browsern funktioniert es aber einwandfrei.
 
  1. A2z ago 3 Jahren

    Thx! Super Tipp, da habe ich bei der Telekom nichts finden können!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 tiramigoof | dandelion GbR

Log in with your credentials

Forgot your details?